Spielberichte der Aktiven

Spielberichte der Saison 2016 / 2017

Unglückliche Derby-Niederlage in Irslingen

Das letzte Auswärtsspiel der Saison bestritt der SV Harthausen am vergangenen Sonntag in Irslingen. Bei herrlichem Fußballwetter schickte Spielertrainer Daniel Steinwandel eine Elf ins Rennen, die an einigen Positionen verändert worden war. Mit diesem frischen Wind starteten die Gäste ordentlich in die Partie und ein offener Schlagabtausch zeichnete sich ab. Der SVH versuchte zunächst in der Defensive und im Mittelfeld strukturiert zu agieren, um hier vermehrt Spielanteile für sich zu gewinnen. Die Gastgeber blieben mit ihren schnellen Offensivkräften jedoch stets gefährlich. Nach 20 Minuten war es dann aber doch Harthausen, das nach guter Einzelleistung von Marius Elter den ersten Treffer markieren konnte. Bis zur Halbzeit blieb es bei diesem umkämpften Spielstand und die Akteure beider Parteien konnten sich in der Pause von den sommerlichen Temperaturen etwas erholen. Nach Wiederanpfiff blieb das Tempo weiterhin auf hohem Niveau, wobei die Hausherren die besseren Akzente setzen konnten. Innerhalb einer Viertelstunde gelang es dem SVI das Ergebnis auf 2:1 zudrehen, was den SVH zum Handeln zwang. Steinwandel reagierte entsprechend mit neuen Kräften und so nahmen die Gäste wieder an Fahrt auf. Harthausen war nun die dominierende Mannschaft und konnte in der 75. Minute durch Marco Misol zum verdienten 2:2 ausgleichen. Zufriedengeben wollte sich an diesem Tag jedoch keiner, weshalb die Gangart anschließend unverändert fortgeführt wurde. Kurz vor Schluss hätte man sich für dieses harte Stück Arbeit dann auch belohnen können, als der Unparteiische auf Strafstoß für Harthausen entschied. Dieser wurde jedoch vom Irslinger Keeper pariert und es blieb auch für die letzten Minuten spannend. Frei nach dem Motto: „und wenn du denkst, du hast das Glück, dann zieht die Sau den A…. zurück“,  so kann man die Nachspielzeit leider getrost umschreiben. Unmittelbar vor dem Schlusspfiff brachte man sich bei eigenem Einwurf an der Grundlinie selbst in Bedrängnis und musste den Gegentreffer zum 3:2 doch noch hinnehmen. Unglücklich und symptomatisch für so manches Spiel in dieser Runde und besiegelte letztendlich, dass der SVH die rote Laterne leider nicht mehr abgeben kann. Trotzdem eine gute Leistung und Kopf hoch, Jungs!  

Im Einsatz für den SVH:

Joans Holzer – Marius Storz – Magnus Widmann – Daniel Fiedler – Marius Schäuble – Lukas Heubach (40. Chris Merkle) – Markus Heubach –Lukas Schaal (65. Marco Misol) – Yannik Stief (59. Ronny Hagen) – Marius Elter – Daniel Steinwandel

 

Vorschau:   SV Harthausen  –  FC Epfendorf

Am kommenden Sonntag bestreitet der SV Harthausen das letzte Saisonspiel ab 15:00 Uhr auf dem Waldsportplatz. Hierbei kommt es am letzten Spieltag zum Derby schlechthin gegen den Nachbarn aus Epfendorf. Im Duell der Schlusslichter wird der SVH sicherlich noch einmal alles in die Waagschale werfen, um das gemeinde-interne Aufeinandertreffen erneut für sich entscheiden zu können. An Motivation sollte es somit keinem Akteur in Schwarz und Weiß mangeln, zumal wir an diesem Tag den Rundenabschluss mit allen Anhängern feiern wollen! Liebe Fans & Freunde, auf geht’s zum letzten Heimspiel in der Kreisliga A  2018!

 

 

Projekt Klassenerhalt gescheitert

 

Nun ist es auch rechnerisch eine Gewissheit, die auch den letzten optimistischen Gedanken zerschlagen hat. Der SVH kann in den verbleibenden drei Partien den Regelegationsplatz und somit die Chance auf den Verbleib in der Kreisliga A nicht mehr erreichen. So fällt es heuer auch der Redaktion schwer, in diesen dunklen Tagen die richtigen Worte zu finden. Trauer ergreift die Akteure in Schwarz & Weiß und alle, die mit dem Herzen an unserem Sportverein hängen.

Man hatte sich gegen den SC Lindenhof auf heimischem Rasen viel vorgenommen und bestritt diese Partie mit den zur Verfügung stehenden Mitteln auch sehr engagiert. Während man jedoch vor allem in der zweiten Halbzeit die in oder andere gute Konterchance nicht zur Vorentscheidung nutzen konnte, fing man sich in der Nachspielzeit einen für die Gesamtsituation symptomatischen Gegentreffer ein. An diesem Tag hat man somit keinen Punkt gewonnen, sondern sehr zum Bedauern eher 2 Punkte verloren. Bereits nach diesem Spiel zogen die dunklen Wolken über den Köpfen der niedergeschlagenen Spieler und dem Waldsportplatz auf. Nur die letzten Zwangsoptimisten glaubten im Anschluss noch an die Rettung des SVH. Und wäre das nicht schon alles schlimm genug, kam dann am Samstag die hohe Niederlage auf dem Hardt hinzu. Sprachlosigkeit und ungläubige Gesichter, als man bereits nach 12 Minuten mit 4:0 hinten lag. Selbst mancher Spieler, der bereits über 20 Jahre auf dem Platz steht, hat so etwas wohl noch nicht erlebt. Kein Geheimnis, dass bei vielen die Luft raus ist, wenn der Abstieg nicht mehr abwendbar ist, aber so darf man sich niemals verkaufen. In der Summe musste man an diesem Tag acht Gegentreffer und eine der höchsten Niederlagen der Vereinsgeschichte hinnehmen. An dieser Stelle verzichtet man dann auch besser auf weitere Ausführungen zu diesen 90 Minuten. Letztendlich wurde damit das Schicksal besiegelt und der SVH muss den Gang in die B-Liga antreten. 

 

Im Einsatz für den SVH:

Joans Holzer – Marius Storz – Magnus Widmann– Daniel Fiedler – Markus Heubach – Lukas Heubach – Patrick Wahl – Marius Schäuble – Ronny Hagen –Lukas Schaal –Yannik Stief – Matthias Behr – Kim Keller –  Marco Misol – Marius Elter – Daniel Steinwandel – Chris Merkle

 

Vorschau:   SV Harthausen  –  FC Suebia Rottweil

Zum nächsten Spiel am Samstag, 26.05., begrüßt der SVH ab 15:00 Uhr die Fußballkollegen aus Rottweil auf dem Waldrund. Für unser Team gilt es in den verbleibenden Punktspielen Moral zu zeigen, um sich würdig und erhobenen Hauptes aus der Liga verabschieden zu können.

 

 

Niederlage in torreicher Partie

 

Zuletzt war der SVH auswärts bei der SGM Mariazell/Locherhof zu Gast. In der „Tannenbaum“-Formation war es in den ersten Minuten der Underdog aus Harthausen, der besser in die Partie startete und die Räume gut besetzte. Zwar musste man in der 9. Minute einen Freistoßtreffer hinnehmen, konnte aber bereits 10 Spielminuten später den Ausgleich durch Daniel Fiedler erzielen. Leider verlor man durch verletzungsbedingte Umstellungen nach einer halben Stunde dann etwas den Faden und kassierte in kurzer Zeit zwei Treffer. Die Jungs in Schwarz und Weiß blieben aber dran, wodurch man kurz vor der Halbzeit einen Elfmeter erzwingen konnte, den Kapitän Magnus in gewohnter Manier souverän verwandelte. Nach dem Seitenwechsel entschied der Unparteiische dann aber auch auf Strafstoß gegen Harthausen, den die Hausherren zum 4:2 nutzten. An aufgeben dachte in einer abwechslungsreichen Partie keiner der Jungs in Schwarz und Weiß und so verkürzte Stoßstürmer Daniel Steinwandel in der 65. Minute auf 4:3. Zehn Minuten vor dem Ende dezimierte man sich jedoch durch wiederholtes Foulspiel, wodurch die SGM leichtes Übergewicht erringen und anschließend das 5:3 markierte. Mit diesem Spielstand endete auch letztlich diese für die Zuschauer interessante Begegnung. Zurück bleibt der bittere Geschmack der Niederlage und die Tatsache, dass man mit drei Auswärtstoren eigentlich etwas Zählbares mitnehmen muss!  

Im Einsatz für den SVH:

Joans Holzer – Marius Storz (29. Patrick Wahl) – Magnus Widmann – Chris Merkle – Marius Schäuble – Daniel Fiedler – Markus Heubach –Ronny Hagen (69. Marco Misol) – Matthias Behr – Marius Elter (90. Kim Keller) – Daniel Steinwandel

 

Vorschau:   SV Harthausen  –  SC Lindenhof

Am kommenden Sonntag begrüßt der SVH den SC Lindenhof auf dem Waldsportplatz. Während der SC im Mittelfeld der Tabelle rangiert, benötigen die Hausherren dringend Punkte im Abstiegskampf und werden alles daran setzen, den Dreier aus der Vorrunde zu wiederholen. Auf geht’s zum Heimspiel!

 


SVH unterliegt Tabellenzweiten

 

Am vergangenen Sonntag war mit der SGM Deisslingen/Lauffen der Tabellenzweite zu Gast auf dem Waldsportplatz. Nach dem Sieg gegen Oberndorf unter Woche wollten die Hausherren den Schwung mitnehmen, um auch hier den Favoriten zu ärgern. Die Ausgangslage war jedoch alles andere als optimal, da aufgrund diverserer Verletzungen und Geschäftsreisen der Kader stark dezimiert wurde. Spielertrainer Daniel Steinwandel stellte seine Elf im 5-3-2 auf und so startete man mit einer eher defensiven Grundausrichtung in die Partie. Schnell wurde deutlich, dass man den spielstarken Gästen zu viel Raum ließ, was deren Flügelspiel begünstigte. Resultat:  Nach einer Viertelstunde musste man den 0:1 Rückstand hinnehmen. Steinwandel reagierte daraufhin umgehend und änderte die Formation in ein 4-4-2, was vor allem dem Gleichgewicht im Mittelfeld zugute kam. Man bekam so deutlich mehr Zugriff, obgleich gute Torchancen Mangelware blieben. So wurden beim 0:1 die Seitengewechselt, was immer noch alle Möglichkeiten eines Punktgewinns bot. In Durchgang zwei entwickelte sich ein intensiver Schlagabtausch. Die SGM verzeichnete ein Chancenübergewicht, ein weiterer Treffer blieb jedoch aus. So lauerte der SVH auf seine Gelegenheit und hätte durch Marius Elter auch beinahe ausgleichen können. Bedauerlicherweise gelang den Männern in Schwarz und Weiß an diesem Tag aber kein Tor. Im Gegenzug nutzte Deisslingen/Lauffen die Schlussphase für zwei weitere Treffer, wodurch die Messe dann gelesen war. Vielleicht wäre mit eigenem Torerfolg oder vollständigem Kader das Spiel etwas anders verlaufen, doch der Konjunktiv hat bislang nie jemandem geholfen. Harthausen muss weiterhin versuchen jeden möglichen Punkt mitzunehmen, um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. 

 

Im Einsatz für den SVH:

Joans Holzer – Marius Storz – Magnus Widmann– Markus Heubach (83. Kim Keller) – Lukas Schaal (46. Lukas Heubach) – Daniel Fiedler – Patrick Wahl (59. Yannik Stief) – Ronny Hagen – Marco Misol – Marius Elter – Daniel Steinwandel

 

Vorschau:   SV Harthausen  –  SGM Deißlingen/Lauffen

Die nächste Partie führt die Erste auswärts gegen Mariazell/Locherhof. Anpfiff wird am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr sein. Mit hoffentlich wieder erstarktem Kader wird der SVH auch bei diesem Auswärtsspiel versuchen, dringend benötigte Zähler entführen zu können.

 

Es zogen 11 Spieler wohl über den… Neckar!

 

Auch diese Woche hatte der SVH durch das Nachholspiel gegen Oberndorf eine englische Woche vor der Brust. Doch zunächst noch ein kleiner Rückblick auf das Sonntagsspiel gegen den Tabellenführer aus Winzeln. Dort war man selbstredend der klare Underdog, wollte aber trotz durchwachsener Kadersituation das Beste daraus machen. Eine halbe Stunde lang machte es Harthausen dem Klassenprimus auch richtig schwer, da man kompakt stand und gut verschieben konnte. Während man die eigenen Chancen abermals liegen ließ, fand der SVW vor der Halbzeit dann die ein oder andere Lücke und markierte zwei Treffer. Klar, dass ein 2:0-Rückstand alles andere als leicht ist, will man den Meisterschaftsanwärter ärgern. Der SVH stemmte sich gegen eine hohe Niederlage, konnte darüberhinaus jedoch keine Gefahr mehr auszustrahlen, da an diesem Tag nicht alle Mannschaftsteile im Kollektiv bis zum Schluss an die Grenzen gingen. Letztendlich ist man mit einem 3:0-Niederlage und der eigenen Leistung nicht zufrieden, sollte jedoch alles objektiv und in Relation zur Differenz auf dem Tableau sehen, auch wenn das natürlich nicht als Ausrede gelten soll.

Nun zur Partie gegen die Spielvereinigung aus Oberndorf. Aufgrund einer weiterhin nicht ganz optimalen Personallage versuchte Spielertrainer Daniel Steinwandel durch eine veränderte taktische Ausrichtung neue Impulse zu setzen. Er entschied sich für das „Tannenbaum-System“, mit dem man schon in der Vergangenheit gute Resultate erzielte und stellte die Mannschaft demensprechend ein. Zwar waren alle Akteure sehr fokussiert, mussten jedoch in den ersten Minuten die ein oder andere brenzlige Situation überstehen, bevor man dann besser Fuß fasste und in kompakter Formation mehr Zugriff bekam. Es entwickelte sich zu einem sehr intensiven Match, in dem Marius Elter nach einer halben Stunde den ersten Treffer nach schöner Einzelaktion erzielen konnte. Harthausen hatte das Geschehen weitestgehend unter Kontrolle und erzielte kurz vor der Pause sogar den zweiten Treffer, als Kapitän Magnus Widmann einen Foulelfmeter für seine Farben souverän verwandelte. Mit einem beruhigenden 0:2 wurden die Seiten gewechselt, aber allen war klar, dass man nach Wiederanpfiff sofort hellwach sein musste. Leider stellte sich der SVH in diesen Belangen abermals etwas stupide an und kassierte in der 47. Minute das unnötige 1:2. Danach wurde es spürbar hektischer und die Gangart rauer. Beide Mannschaften mussten viel Energie aufwenden und es blieb stets gefährlich. In der 87. Minute musste Harthausen dann auch noch durch einen abgefälschten Ball den Ausgleich hinnehmen, was so kurz vor Schluss natürlich sehr ärgerlich ist. Doch die Jungs in Schwarz und Weiß zeigten Moral und erzwangen in der Nachspielzeit einen weiteren Strafstoß, den Magnus Widmann abermals sicher verwerten konnte. Letztendlich ein verdienter Auswärtssieg, der durch eine geschlossene Leistung des ganzen Teams erkämpft werden konnte! Sauber, Jungs!

 

Im Einsatz für den SVH:

Joans Holzer – Marius Storz – Magnus Widmann– Markus Heubach – Chris Merkle (65. Lukas Schaal) – Daniel Fiedler – Marco Misol (90. Yannik Stief) –Ronny Hagen – Matthias Behr (69. Kim Keller) – Marius Elter – Daniel Steinwandel

 

Vorschau:   SV Harthausen  –  SGM Deißlingen/Lauffen

Am kommenden Sonntag empfängt der SVH um 15:00 Uhr den Aufstiegsaspirant Deißlingen/Lauffen auf dem Waldrund. Erste Zeichen sprechen dafür, dass sich die Kadersituation bei den Hausherren nochmal etwas verschärfen könnte. Trotzdem will man wieder als geschlossene Einheit versuchen, weitere Punkte erringen zu können. Auf geht’s zum Heimspiel!

 

 


Licht und Schatten beim SVH

 

In der vergangenen Woche ging es für den SVH in die erste „englische Woche“ der Rückrunde. Bereits am Donnerstag kam es auf dem Waldsportplatz zum Kellerduell gegen den SV Waldmössingen. Zwar musste Spielertrainer Daniel Steinwandel verletzungsbedingt auf zwei Stammkräfte verzichten, stellte dennoch eine schlagkräftige Truppe in neuer Formation zusammen, die sich dieser Aufgabe stellte. Von Beginn an waren die Hausherren hellwach und standen gut strukturiert in den eigenen Reihen. Waldmössingen versuchte sein Glück mit gefährlichen Diagonalbällen und auch Harthausen hatte sehr gute Möglichkeiten, welche jedoch zunächst ungenutzt blieben. Nach 25 Minuten gingen die Hausherren dann aber durch einen Kopfball von Marius Elter in Führung und gaben diese bis zur Halbzeit auch nicht mehr her. Für den zweiten Durchgang erwartete man noch einmal ein vehementes Aufbäumen der Gäste und war dementsprechend auf der Hut. Da dieses jedoch ein recht überschaubares Ausmaß hatte, konnte der SVH das Geschehen auf dem Platz weitestgehend kontrollieren und baute wiederum durch Goalgetter Marius Elter den Vorsprung auf 2:0 aus. Erst gegen Ende der Partie wurde der SVW nochmal gefährlich, da die Gastgeber dem enormen Kraftaufwand auf allen Positionen Tribut zollen musste. Ein an diesem Tag gut parierender Keeper Jonas Holzer hielt jedoch den Kasten für seine Farben sauber und der SVH konnte einen verdienten 2:0-Heimsieg verbuchen! Eine starke Leistung und gute Zusammenarbeit des gesamten Teams!

Schon am Sonntag darauf begrüßte der SVH den TSV Schramberg auf dem Waldrund. Da sich die Kadersituation innerhalb von drei Tagen nicht verändert hatte, schickte Coach Steinwandel die zuvor erfolgreiche Besetzung unverändert auf den Platz. Alle Akteure waren aufgrund des technisch versierten Gegners in Alarmbereitschaft und versuchten zunächst die defensive Grundstruktur zu festigen. Dies gelang auch sehr gut, da alle Mannschaftsteile die Räume durch kollektives Verschieben schließen konnten. Eine Unachtsamkeit in der 21. Minute führte allerdings zum 0:1, obwohl man die Gäste sonst gut im Griff hatte. Da die guten Möglichkeiten unserer Elf im Gegenzug jedoch nicht genutzt wurden, blieb es beim knappen Rückstand zur Pause. Nach dem Seitenwechsel kam ein physisch stärker wirkender SVH gut ins Spiel, konnte aber aus dem leichten Überwicht keinen Profit schlagen. Die Gäste lauerten auf schnelle Konter und markierte nach einer Stunde Spielzeit zwei zeitnahe Treffer. Diese spiegelten zwar nicht gerade das Geschehen auf dem Feld wider, waren aber in Summe wohl doch eine zu hohe Hypothek für die verbleibende halbe Stunde. Durch den sehenswerten Treffer von Daniel Steinwandel konnten die Jungs in Schwarz noch einmal verkürzen, zu mehr reichte es aber nicht. Sehr ärgerlich, da an diesem Tag mehr drin gewesen wäre!

Im Einsatz für den SVH:

Joans Holzer – Marius Storz – Magnus Widmann– Dennis Cammerer – Markus Heubach – Patrick Wahl – Marius Schäuble – Ronny Hagen –Lukas Schaal –Yannik Steif – Kim Keller –  Marco Misol – Marius Elter – Daniel Steinwandel – Chris Merkle

  

Vorschau:   SV Winzeln  –  SV Harthausen

Und sei der Abstiegskampf nicht schon schwer genug, geht die Reise am kommenden Sonntag (Anpfiff 15:00 Uhr) für den SVH zum Klassenprimus nach Winzeln. Mehr als eine Außenseiterchance werden die Buchhalter unserem Team wohl nicht zuschreiben, aber es spricht ja nichts dagegen, auch diese mal nutzen zu können. Mit Sicherheit will Harthausen nicht nur ein Punktelieferant sein und wird alles in die Waagschale werfen, um den Tabellenführer zu viel wie möglich zu ärgern!

 

 


SVH unterliegt in Zepfenhan

 

Das zweite Punktspiel des Jahres führte den SVH am Ostersamstag nach Zepfenhan. Nach der Niederlage gegen Herrenzimmern, wollte man an diesem Tag, wie schon in der Vorrundenbegegnung, wichtige Punkte sammeln. Hierfür stand Spielertrainer Daniel Steinwandel ein breiter Kader zur Verfügung, der sich dieser Aufgabe stellten konnte. Doch auch der FSV war natürlich gewillt, diese Zähler zu verbuchen und sich etwas vom Tabellenkeller abzusetzen. Sich der bescheidenen Gesamtsituation bewusst, begann Harthausen konzentriert und mit viel Engagement. Die Defensive stand solide und nach vorne wurden gute Chancen kreiert. Sehr zum Bedauern konnte jedoch keine der aussichtsreichen Möglichkeiten genutzt werden und auch die Tatsache, dass zwei sehr verdächtige Handspiele im Strafraum nicht zu einem Strafstoß für den SVH führten, passt leider zum Verlauf dieses Spieltags. Somit wurden dann torlos die Seiten gewechselt und für verbleibenden 45 Minuten frische Kräfte ins Spiel gebracht. Auch in Durchgang zwei war der SVH weiterhin darauf bedacht, die Kontrolle über das Geschehen auf dem Platz aufrecht zu halten. Dies kostete jedoch ungemein viel Energie und ermöglichte es den Akteuren des FSV auf ihre Chance zu lauern, solange Harthausen keinen Wirkungstreffer erzielte. Leider gelang es den Jungs in Schwarz und Weiß nicht, solch ein wichtiges Tor zu erzielen und mussten andererseits nach 75 Minuten den erfolgreichen Abschluss der Hausherren hinnehmen. Der SVH schaffte es anschließend nicht mehr als kompakte Einheit die Gastgeber unter Druck zu setzen, da die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen zunehmend größer wurden. So musste man im Umkehrschluss kurz vor Ende noch einen umstrittenen Elfer hinnehmen und letztendlich mit einem 2:0 die Segel streichen. Abermals bleibt der bittere Geschmack von Null Punkten zurück und das Gefühl, dass die Luft langsam immer dünner wird.   

 

Im Einsatz für den SVH:

Joans Holzer – Marius Storz – Magnus Widmann– Daniel Fiedler – Markus Heubach – Patrick Wahl (78. Ronny Hagen) –Lukas Schaal (80. Dennis Cammerer) – Matthias Behr (46. Marco Misol) – Marius Elter – Daniel Steinwandel –Chris Merkle

 

Vorschau:   SV Harthausen  –  SV Waldmössingen

Eigentlich gibt es zu dieser anstehenden Partie gegen Waldmössingen nicht viel zu sagen. Wer auf die Tabelle schaut, sollte sofort wissen, was die Stunde geschlagen hat. Dieses Aufeinandertreffen (Do, 05.04., 18:00 Uhr) gegen den Tabellenvorletzten ist wohl eines der wichtigsten Spiele im vorherrschenden Abstiegskampfes. Jeder Akteur in Schwarz und Weiß muss sich langsam im Klaren sein, dass nun die Weichen gestellt werden, wohin die Reise für den SVH geht. Es zählen keine Ausreden mehr! Der Fokus kann an diesem Abend nur auf einen Heimsieg gerichtet sein. Alles andere steht nicht zur Debatte!!!

 

 


SVH mit unglücklichem Auftakt

Nach den witterungsbedingten Ausfällen stand für den SVH am vergangenen Sonntag nun das erste Punktspiel des Jahres auf dem Plan. Hierzu begrüßte man den SV Herrenzimmern auf dem Waldsportplatz. Zwar fieberten alle dem Auftakt entgegen, aber die Verantwortlichen waren sich nicht wirklich sicher, wo das Team leistungsmäßig steht, da durch den späten Wintereinbruch die Vorbereitung alles andere als optimal war. Positiv dagegen die Tatsache, dass die Hausherren einen 18-Mann-Kader ins Rennen schicken konnten, die sich dem Abstiegskampf stellten. Schon im Hinspiel musste man in Herrenzimmern eine nur äußerst knappe Niederlage hinnehmen und auch bei diesem Aufeinandertreffen hatte Harthausen den besseren Start bzw. mehr Torchancen. Leider konnten diese nicht verwertet werden und es war spürbar, dass Stoßstürmer Daniel Steinwandel verletzungsbedingt nicht beginnen konnte. Bis zur Pause blieb das Tempo auf beiden Seiten auf konstant hohem Niveau, Treffer fielen allerdings keine. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste mehr Möglichkeiten, da man selbst die ein oder andere Konzentrationslücke zeigte. Herrenzimmern konnte dadurch mit einem Doppelschlag in kurzer Zeit nach einer Stunde eine 0:2 Führung verbuchen. Trotzdem ließen die Jungs in Schwarz und Weiß nicht nach und pressten weiter in die Hälfte des Gegners. In der 72. Minute gelang es dann Marius Elter den Anschlusstreffer zu erziehen, zu mehr reichte es aber an diesem Tage nicht, obgleich viel Engagement zu spüren war. So konnten letztendlich wieder keine Zähler errungen werden, was das Projekt Klassenerhalt ungemein schwieriger macht.   

 

Im Einsatz für den SVH:                                                                                 

Joans Holzer – Marius Storz – Magnus Widmann– Marius Schäuble – Markus Heubach (85. Ronny Hagen) – Marco Misol (81. Daniel Steinwandel) – Daniel Fiedler– Lukas Schaal (68. Dennis Cammerer) – Matthias Behr – Marius Elter – Chris Merkle

 

Vorschau:   SV Harthausen  –  FSV Zepfenhan

Am Ostersamstag geht die Reise nach Zepfenhan, wo man ab 15:30 Uhr dem FSV gegenüberstehen wird. Nach dem Dreier in der Vorrunde wird der SVH auch hier wieder versuchen, wichtige Punkte zu erkämpfen. Doch auch die Gastgeber werden alles in die Waagschale werfen und Harthausen einen heißen Tanz bieten. Das ganze Team hofft an diesem Tag abermals auf die Unterstützung seiner zahlreichen Schlachtenbummler!

 

 

Derbysieger!!!

Am vergangenen Samstag fand nun das lange erwartete Spiel gegen den Gemeindenachbarn FC Epfendorf statt. Zwar befinden sich derzeit beide Teams im Abstiegskampf, doch vor allem für den SVH ist jeder Zähler von größter Bedeutung, will man die rote Laterne endlich irgendwann abgeben. Das Team wusste bereits bei der ausführlichen Sitzung im Vorfeld, was die Stunde geschlagen hat. Mit der entsprechenden Vorbereitung & Einstellung reiste man in das Neckartal, in Erwartung eines ebenfalls bis in die Haarspitzen motivierten Gegners. Bei anhaltendem Fritz-Walter-Wetter waren es aber von Beginn an die Gäste, die entschlossener zu Werke gingen und die Hausherren zu Fehlern zwangen. Bereits nach 6 Minuten konnte der Schlussmann des FCE den Ball nicht sichern, was letztendlich mehr oder weniger als Eigentor zum 0:1 für Harthausen führte. Nur wenige Augenblicke nach Wiederanpfiff wurde Epfendorf dann in vergleichbarer Situation erneut kalt erwischt und Marius Elter konnte zum 0:2 abstauben. Es waren keine 10 Minuten gespielt, da nahm das Geschehen auf dem Platz schon deutliche Züge an. Die Jungs in Schwarz & Weiß kämpfen mit einer dem Überlebenskampf ähnlichen Vehemenz und hatten in allen Belangen klar die Oberhand. Nach einer halben Stunde machte dann Daniel Steinwandel einen Freistoß von der halbrechten Position zur Chefsache und verwandelte diesen sehenswert zum dritten Treffer für seine Farben. Mit einem aussagekräftigen 0:3 ging es anschließend in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff legte der FCE dann spürbar zu und konnte zunehmend Spielanteile für sich gewinnen, während der SVH offensichtlich dem hohen Einsatz von Durchgang eins Tribut zollen musste. Zu neudeutsch „overpaced“ könnte man den ersten 45 Minuten attestieren, was im Laufe der zweiten Halbzeit zu größer werdenden Abständen zwischen den Mannschaftsteilen der Gäste führte. Diese Räume begann Epfendorf nachfolgend für sich zu nutzen und verkürzte in der 73. Minute durch ihren Goalgetter Dominik „Bomber“ Friederichs. Dieser Gegentreffer fügte dem Nervenkostüm unserer Jungs merklich Schaden zu und viele Aktionen wurden zu Lasten der Abstimmung hektischer. Harthausen konzentrierte sich zunehmend auf die Defensive, hätte aber durch den ein oder anderen Konter den Deckel draufmachen können. Diese blieben allerdings ohne Erfolg, weshalb der FCE weiterhin seine Chance witterte. So gelang den Hausherren auch kurz vor Schluss noch der Anschlusstreffer, zu mehr reichte es aber an diesem Tag nicht für die Kameraden aus dem Neckartal. Der SVH war letztendlich unter’m Strich der verdiente Sieger in einem packenden Derby und verbucht einen sehr wichtigen Dreier auf seinem Konto! Geile Leistung von allen, Jungs!  

 

Im Einsatz für den SVH:                                                                               

Joans Holzer – Marius Storz – Dennis Cammerer – Marius Schäuble – Markus Heubach (61. Ronny Hagen) – Marco Misol – Chris Merkle– Magnus Widmann – Matthias Behr – Marius Elter (89. Lukas Heubach) – Daniel Steinwandel

 

Vorschau:   SVH  –  SV Horgen

Nach einem nun spielfreien Wochenende bestreitet der SVH das nächste Spiel am Samstag, den 25.11., um 14:30 Uhr in Horgen. Mit Sicherheit will unser Team die positiven Leistungen und den Trend auch in der letzten Partie des Kalenderjahres fortsetzen, zumal gegen Horgen ordentlich Wiedergutmachung angesagt ist! Jedem Akteur sollte es nach der Schmach aus der Vorrunde nach Revanche dürsten! Auf geht’s zum letzten Match des Jahres!

 

 

Fortuna ist dem SVH nicht hold

 

Im Bewusstsein der aktuellen Tabellensituation war dem gesamten Team klar, dass man am Sonntag gegen Herrenzimmern nun endlich punkten sollte. Die Chancen auf einen Punkt waren auch durchaus gegeben, da sich Harthausen bei diesem Kontrahenten in den vergangenen Begegnungen recht gut verkauft hat. So startete man engagiert in die Partie, die sich in den ersten Minuten sehr offen gestaltete. Doch wie schon zuvor, war es Harthausen, das sich als erstes ein abermals dummes Gegentor einfing. Nach einer Ping-Pong-Aktion, die zudem auf einer Abseitsstellung basierte, flog das Leder in der 13. Minute als Kerze in die Maschen. Ärgerlich und von Kopfschütteln begleitet, musste man wieder einen Rückstand wegstecken. Dies gelang unserem Team nachfolgend spürbar besser, auch wenn die Chancenverwertung weiterhin zu wünschen übrig ließ. Nach dem Seitenwechsel spielte subjektiv dann nur noch ein Team. Harthausen drängte die Gastgeber permanent in die eigene Hälfte und erspielte sich auch die ein oder andere gute Gelegenheit. Dass das Spiel an diesem Tag zu allem Überfluss durch äußerst strittige Regelauslegungen entschieden wurde, passt leider in das Gesamtbild. Spätestens beim dritten Mal sollte/muss man halt einfach den fälligen Strafstoß geben. Hinzu kommt ein langer Ball, bei dem sich der gegnerische Torwart nur die Hilfe des Netzes auf den Beinen halten konnte. Physikalisch quasi unmöglich, dass dieser Ball nicht hinter der Linie war! Doch auch dieser Treffer blieb den Gästen verwehrt und so endete diese Partie mit einem ernüchternden 1:0. Das Publikum war sich einig, dass an diesem Tag sicher nicht die bessere Mannschaft die Punkte verbuchen durfte. Leider bringt uns diese Erkenntnis herzlich wenig und frei nach den Fußball-Philosophen  Matthäus: „Wäre, wäre, Fahrradkette.“  Letztendlich hilft uns das alles nichts, obgleich man durchaus auf einer guten Mannschaftsleistung aufbauen kann. Irgendwann muss der Knoten ja mal platzen!                 

 

Im Einsatz für den SVH:                                                                                  

Jonas Holzer – Marius Storz – Magnus Widmann – Dennis Cammerer – Markus Heubach – Marco Misol – Marius Schäuble – Patrick Wahl – Marius Elter – Daniel Steinwandel – Yannik Stief (80. Lukas Heubach)

 

 Vorschau:   SVH  –  SV Herrenzimmern

Im Rahmen einer „Englischen Woche“ empfängt der SVH am kommenden Donnerstagabend um 18:00 Uhr den FSV Zepfenhan auf dem Waldrund. Auch die Gäste können bislang nur einen durchwachsenen Rundenstart vorweisen und so steht die Elf von Coach Steinwandel einem vergleichbaren Kontrahenten gegenüber. Knackpunkt wird aber, wie schon fast symptomatisch für diese Saison, die Breite des Kaders sein, die aus Erfahrung unter der Woche nicht gerade am Optimum kratzt. Dennoch gilt es mehr denn je, auf der Leistung vom vergangenen Sonntag aufzubauen, um sich nun endlich auch auf dem Punktekonto belohnen zu können.

 

 

SVH abermals ohne Fortune

Zum ersten Derby gastierte am Samstag der SV Irslingen auf dem Waldsportplatz. Trotz augenscheinlich vorab verteilter Favoritenrolle zu Gunsten der Gäste, wollte die Elf in Schwarz und Weiß vor heimischem Publikum dringend benötigte Punkte sammeln. Zu Beginn der Partie zeichnete sich ein offener Schlagabtausch auf gutem Niveau ab, wobei hochkarätige Chancen jedoch auf beiden Seiten Mangelware blieben. Eine der raren Möglichkeiten konnte der SVI in der 19. Minute als erster nutzen und ging in Führung. Ein symptomatischer Rückstand für die Hausherren, deren Antwort an diesem Tag aber postwendend folgte. Gerade mal eine Minute später lief ein schneller Angriff über Daniel Steinwandel, dessen strammer Schuss vom Torhüter der Gäste nicht mit letzter Konsequenz entschärft werden konnte. Hier war dann Marius Elter im Strafraum zur Stelle und erzielte für seine Farben den Ausgleich. Danach waren die Gastgeber mit guten Offensivakzenten am Drücker, vermochten es bedauerlicherweise aber nicht, ein weiteres Tor nachzulegen. Auf der anderen Seite konnte Irslingen einen direkten Freistoß zur sehenswerten 1:2 Führung verwandeln, was bis zur Halbzeit auch der unveränderte Spielstand war. Nach dem Seitenwechsel versuchte unser Team noch einmal alles, um einen Zähler sichern zu können, letztendlich wurde der Aufwand aber erneut nicht belohnt. Der SVI war eine Nuance cleverer, was an diesem Tag den Ausschlag geben sollte. Dies zeigte sich in der 65. Minute als man die Gäste über die Außenbahn zu lange gewähren ließ und den dritten Treffer zum 1:3 Endstand hinnehmen musste. Kopf hoch und weiterkämpfen, Jungs! 

Im Einsatz für den SVH:

Joans Holzer – Marius Storz – Marius Schäuble – Chris Merkle – Lukas Heubach (60. Dennis Cammerer) – Marco Misol – Markus Heubach– Magnus Widmann – Matthias Behr – Marius Elter – Daniel Steinwandel

 

Vorschau:   SVH  –  SV Irslingen

Am kommenden Samstag steht für den SV Harthausen die Partie gegen den Gemeindenachbar auf dem Plan! Um 14:30 Uhr wird man im Neckartal dem FC Epfendorf gegenüberstehen. An dieser Stelle bedarf es wohl keiner weiteren Worte!!! DAS Derby steht an!   

 

SVH unterliegt trotz guter Leistung

Zuletzt ging die Reise nach Rottweil, wo man an einem regnerischen Tag der Suebia auf dem Kunstrasen gegenüberstand. Im Vorfeld gab es im erweiterten Kreise der Mannschaft ausgiebige Gespräche über die aktuelle Situation und wie man sich dieser stellen muss. Allen Beteiligten war klar, dass nun jede Begegnung von großer Bedeutung sein wird, will der SVH dieses Klasse halten. Mit der entsprechenden Vorbereitung nahmen sich die Jungs von Spielertrainer Daniel Steinwandel auch dieser Aufgabe an und starteten konzentriert in die Partie. Ein offener Schlagabtausch auf gutem Niveau zeichnete sich ab, bei dem beide Teams auf ihre Offensivqualitäten setzten. Im Gegensatz zu Harthausen gelang es aber leider nur den Gastgebern in der 37. Minute Profit daraus zu schlagen. Mit einem knappen 1:0 Rückstand ging es anschließend in die Pause. Nach dem Seitenwechsel machten beide Kontrahenten nahtlos mit ihrer Marschrichtung weiter, was für alle Akteure einen erheblichen Energieaufwand bedeutete. Aus Sicht des SVH wurden zwar noch weitere Offensivakzente gesetzt, die jedoch bis zum Schluss ohne Erfolg blieben. So musste man sich letztendlich mit einem knappen 1:0 geschlagen geben und kann sehr zum Bedauern wieder keinen Zähler verbuchen. Zumindest ein Unentschieden wäre nicht unverdient gewesen, da man unserem Team in Hinblick auf die erbrachte Leistung keinen Vorwurf machen kann. Doch wie fast immer bringt einem der Konjunktiv auch an dieser Stelle einfach nichts. Momentan tut man sich sichtlich schwer, die erforderlichen Treffer zu erzielen. Das Kollektiv muss weiterhin dran bleiben und versuchen das Glück zu erzwingen.  

Im Einsatz für den SVH:                                                                                  

Joans Holzer – Marius Storz – Marius Schäuble – Chris Merkle – Florian Brändle – Marco Misol – Patrick Wahl (70. Markus Heubach)– Magnus Widmann – Matthias Behr – Marius Elter – Daniel Steinwandel

 

Vorschau:   SVH  –  SV Irslingen

Bereits am Samstag lädt der SVH zum nächsten Match auf dem Waldsportplatz, wo man ab 14:30 dem SV Irslingen gegenüberstehen wird. Eine interessante Partie, in der die Hausherren sicherlich alles in die Waagschale werfen werden, um dringend benötigte Zähler verbuchen zu können. Im Anschluss an dieses Heimspiel findet im Sportheim der „Bayerische Abend“ statt, zu dem alle Spieler, Fans & Freunde recht herzlich eingeladen sind!

 

 

SVH verspielt Führung

 

Am Wochenende gastierte die Erste des FC Hardt auf dem Waldsportplatz. Aus Erfahrung ein Gegner, der viel über Einsatz & Kampf ins Spiel kommt. Die Elf von Spielertrainer Steinwandel war also gut im Bilde, was die Stunde geschlagen hat, zumal man die sehr guten Ansätze aus der Partie gegen Lindenhof weiterführen wollte. Ein unveränderter Stamm sollte sich vor allem durch gute Stellungsarbeit und schnelles Zustellen im Mittelfeld dieser Aufgabe annehmen. Diese Vorgabe wurde in der Anfangsphase allerdings nur bedingt umgesetzt, wodurch sich ein recht zäher Schlagabtausch beider Teams abzeichnete. Nicht gerade ansehnlich, aber mit dem „außergewöhnlichen“ Unterschied, dass an diesem Tag der SVH in Führung ging. Nach gut einer halben Stunde war Angreifer Marius Elter zur Stelle und markierte den ersten Treffer. Doch auch nach diesem Torerfolg blieb das Geschehen auf dem Feld nur bedingt genießbar. Der ein oder andere Akteur hatte im Kopf womöglich noch mehr mit dem Abend davor zu kämpfen, als mit der vorherrschenden Situation auf dem Platz. Zu viele Lücken und eine Reihe von Ungenauigkeiten ermöglichen den Gästen kurz vor der Pause den Ausgleich. In der Halbzeit fielen deutliche Worte, die jedoch für die verbleibenden 45 Minuten nicht gänzlich umgesetzt werden konnten. Das Spiel in Durchgang zwei war überwiegend unverändert und geprägt von viel Neutralisation. Dennoch war es der SVH, der eindeutig die besseren Torchancen hatte. Bedauerlich ist an dieser Stelle aber auch, dass diese Hochkaräter nicht genutzt wurden! Frei nach einer altbekannten Fußballphrase: Wer keine Tore schießt, kann nicht gewinnen bzw. kassiert im Umkehrschluss eher die Gegentore. So leider auch in diesem Fall, als Harthausen eine erneute Führung nicht bewerkstelligen konnte und sich letztendlich mit 1:3 geschlagen geben musste. „Kurioses Spiel“ hörte man auch von Seiten der Gäste, die am diesem Tag die Punkte entführen konnten. Hilft uns leider alles nichts, zumal ein Punktgewinn mehr als nur machbar gewesen wäre. Einfach nur bitter!    

Im Einsatz für den SVH:                                                                             

Joans Holzer – Marius Storz – Dennis Cammerer – Chris Merkle – Florian Brändle (73. Lukas Heubach) – Marco Misol (68. Marco Misol) – Markus Heubach (87. Lukas Schaal) – Magnus Widmann – Matthias Behr – Marius Elter – Daniel Steinwandel

 

Vorschau:   SVH  –  Suebia Rottweil

Die nächste Partie bestreitet der SVH am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr in Rottweil gegen den FC Suebia. Mit Sicherheit auch eine spielstarke Truppe, die sich teuer verkaufen wird. Darüber hinaus ist es auch für die Redaktion ein Mühsal, Woche für Woche die selben Parolen zu proklamieren. Jungs, ganz einfach: Entsprechende Spielvorbereitung; Einsatz & Leistung bringen; punkten! Basta! 

 

 

SVH verdient sich kämpferisch einen Punkt

Am vergangenen Sonntag musste der SVH auf heimischem Untergrund gegen die SGM Mariazell/Locherhof ran. Während Harthausen derzeit leider die rote Laterne inne hat, rangieren die Gäste in oberen Tabellendrittel. Somit sollte die Favoritenrolle vorab wohl klar vergeben und Harthausen vor einer jungen Truppe gewarnt sein. Spielertrainer Daniel Steinwandel ließ deshalb auch wieder eine Fünferkette auflaufen, die primär den Fokus auf die Defensivarbeit legen sollte. In einer von Beginn an temporeichen Partie funktionierte dies auch recht gut und man konnte den Gästen durchaus auf Augenhöhe begegnen. Das Gleichgewicht kippte allerdings nach einer halben Stunde, da man aufgrund mangelnden Zugriffs dem Gegner zu viel Freiraum ließ und sich zu allem Übel in den Minuten 30 bzw. 32 einen schnellen Doppelschlag einfing. An diesem Tag stimmte aber definitiv die Moral des ganzen Teams, was vor der Halbzeit auch den 1:2 ermöglichte. Nach dem Seitenwechsel spürte man dann sehr deutlich, dass die Hausherren nicht schon wieder die Segel streichen wollten. Mit viel Herzblut kämpfen alle Mannschaftsteile und erlangten zunehmend die Oberhand auf dem Platz. Die Belohnung folgte nach einer Stunde, als eine der nun doch zahlreichen Chancen endlich verwertet werden konnte. Ein leicht abgefälschter Distanzschuss von Paddy Wahl sorgte für den umjubelten Ausgleich und war endgültig das Signal, dass Harthausen heuer die Punkte keinesfalls aus den Händen geben wollte. Bedauerlicherweise musste diese Aufgabe ab der 76. Minute zu zehnt bewältigt werden, da man sich durch eine Gelb-Rote-Karte selbst dezimierte. Doch auch dieser Rückschlag konnte die Moral aller Beteiligten nicht brechen. Aufopferungsvoll gingen viele Akteure ans Limit, stets auf dem schmalen Grat zwischen Führungstreffer und gegnerischem Konter. Letztendlich blieb es aber bei diesem 2:2 Unentschieden, das in der Summe mehr als nur verdient war. Für die gesamte Stimmung beim SVH ist dieser Punktgewinn sehr wichtig und es konnte seit langem mal wieder ein Rückstand aufgeholt werden. Nun gilt es dieses Engagement auch in den folgenden Partien an den Tag zu legen, um weitere Punkte sammeln zu können.     

Im Einsatz für den SVH:

Joans Holzer – Marius Storz – Magnus Widmann – Chris Merkle – Florian Brändle (73. Lukas Heubach) – Marco Misol – Markus Heubach – Patrick Wahl – Matthias Behr – Lukas Schaal – Daniel Steinwandel

 

Vorschau:   SVH  –  SC Lindenhof

Das nächste Spiel findet für den SVH am Sonntag, den 15.10. ab 15:00 Uhr auf dem Lindenhof statt. Der ansässige SC ist auf seinem Kunstrasen stets eine ernstzunehmende Herausforderung und wird auch unserer Elf sicherlich alles abverlangen. Mit der Unterstützung ihrer zahlreich mitreisenden Fans werden die Jungs in Schwarz und Weiß aber auch hier alles in die Waagschale werfen, um wichtige Zähler zu entführen.

 

 

Negativserie setzt sich fort

Am Wochenende musste der SVH auswärts gegen die Spielgemeinschaft Deisslingen-Lauffen ran. Diese rangiert stabil im oberen Tabellendrittel und ist auf heimischem Kunstrasen stets eine ernstzunehmende Herausforderung. Mit einem nahezu kompletten Kader nahm sich Harthausen dieser Aufgabe an, für welche Trainer Steinwandel die taktische „Tannenbaum-Aufstellung“ wählte. Kompakt stehen und vor allem das Zentrum dicht machen, so lautete die Devise. Die Anfangsphase gestaltete sich zunächst offen und die Gäste machten einen soliden Eindruck. Doch wie leider fast schon gang und gäbe, war es der SVH, der nach knapp einer Viertelstunde mangels Zugriff im Mittelfeld den ersten Treffer kassierte. Danach fing sich unser Team wieder recht gut, vermochte es aber bis zur Halbzeit nicht die zwingenden Torchancen zu kreieren. Dennoch hätte man den Rückstand vor der Pause noch durch einen Strafstoß egalisieren können, dieser wurde aber leider nicht genutzt. Nach dem Seitenwechsel kamen die Jungs in Schwarz und Weiß besser in die Partie und konnten nach guten Offensivspiel durch Marius Elter dann zum 1:1 ausgleichen. Sehr zum Bedauern gelang den Gastgebern keine zehn Minuten später ein absoluter Sonntagsschuss, der diese wieder in Front brachte. Warum danach die taktische Ausrichtung vernachlässigt wurde, ist fraglich. Fest steht, dass man nicht mehr mit allen Mannschaftsteilen kompakt zustellen konnte und vor allem im Mittelfeld die Räume zu groß wurden. In Minute 54 konnte die SGM diese Missstände erneut zu ihrem Vorteil bzw. zum 3:1 Wirkungstreffer nutzen. Danach tat sich Harthausen schwer, in der verbleibenden Zeit das Ruder noch einmal herumzureißen. Die Bemühungen waren zweifellos vorhanden, aber auch strittige Spielentscheide. Es sollten an diesem Tag leider wieder keine Punkte auf’s Konto des SVH kommen und auch das 4:1 kurz vor Schluss ist an dieser Stelle nur noch der Vollständigkeit halber zu erwähnen.

 

Im Einsatz für den SVH:                                                                               

Joans Holzer – Marius Storz – Magnus Widmann – Dennis Cammerer – Florian Brändle (75. Florian Brändle) – Marco Misol – Markus Heubach – Matthias Behr – Marius Elter (86. Yannik Stief) – Daniel Steinwandel – Chris Merkle

 

Vorschau:   SVH  –  SGM Locherhof/Mariazell

Am kommenden Sonntag ist ab 15:00 Uhr die SGM Locherhof/Mariazell auf dem Waldsportplatz zu Gast. Vergleichbar mit dem Kontrahenten zuvor, wird auch diese Mannschaft nur zu bezwingen sein, wenn alle Akteure auf dem Platz ans Limit gehen. Worte helfen nicht, Punkte müssen her! Auf geht’s zum Heimspiel!

 

 

SVH unterliegt Tabellenführer

 

Am vergangenen Sonntag empfing der SVH den Spitzenreiter aus Winzeln auf dem Waldsportplatz. Zwar wurde der Kader aufgrund des ein oder anderen Rückkehrers wieder breiter, dennoch wussten alle, dass mit dem SVW eine harte Aufgabe bevorsteht. Die Gäste verfügen über eine durchweg junge Truppe, die sowohl spielerisch als auch läuferisch einiges zu bieten hat. Nur mit einem Höchstmaß an Einsatz kann solch eine Partie erfolgreich bestritten werden. In der Anfangsphase konnte das Team von Trainer Steinwandel auch gut mithalten und spielte auf Augenhöhe. Sogar die ersten hochkarätigen Möglichkeiten gingen auf das Konto der Hausherren, wurden aber leider nicht verwertet. Nach 20 Minuten setzte sich dann der „Fluch“ der dummen Gegentore fort, als mehrere Klärungsversuche unglücklich fehl schlugen. Man kann nicht sagen, dass der SVH durch diesen Rückstand den Faden verloren hätte, nur bleibt die Anzahl der Gegentore nach wie vor viel zu hoch! Dies bestätigte sich schmerzhaft, als man unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff einen Doppelschlag hinnehmen musste, inkl. eines Strafstoßes, welcher Harthausen in den letzten Partien auffallend häufig verschuldete. Mit einem zu deutlichen 0:3, was den Spielverlauf nur bedingt widerspiegelte, wurden die Seiten gewechselt. In Durchgang zwei stimmte die Moral der Gastgeber zwar weiterhin im Großen und Ganzen, jedoch stellte man sich beim Stellungsspiel und in den Zweikämpfen zu inkonsequent an. In der 54. Minute folgte der vierte Gegentreffer, ehe Daniel Steinwandel sich keine fünf Minuten später erfolgreich zum 1:4 durchsetzen konnte. Schwindende Kräfte und damit verbunden sinkende Konzentration machten es aber an diesem Tag nicht mehr möglich, eine Wende in dieser Partie zu erzwingen. Der SVW spielte es clever und setzte gegen Ende auf seine schnellen/frischen Offensivkräfte, die in der 83. Minute das 1:5 erzielen konnten. Zumindest ein Aufgeben kann man den Jungs in Schwarz und Weiß nicht vorwerfen, die kurz vor Schluss durch einen von Magnus Widmann verwandelten Elfmeter zum 2:5 Endstand verkürzen konnten. Als Fazit bleibt, dass der SVH an diesem Tag wohl keine 3 Tore schlechter war, man letztendlich den Tabellenführer aber nur unzureichend in Bedrängnis bringen konnte. Alle hoffen, dass sich die Urlauber etc. wieder schnell akklimatisieren und man in der kommenden Partie mit breiterem Kader weitere wichtige Punkte sammeln kann.  

 

Im Einsatz für den SVH:                                                                                  

Benjamin Münst – Marius Storz – Magnus Widmann – Dennis Cammerer – Kim Keller (46. Marius Elter) – Marco Misol – Markus Heubach – Ronny Hagen – Matthias Behr – Daniel Steinwandel  – Chris Merkle (68. Lukas Schaal)

 

Vorschau:   SVH  –  SGM Deisslingen/Lauffen

Das nächste Spiel bestreitet der SVH am Sonntag um 15:00 Uhr auf dem künstlichen Geläuf in Deisslingen. Mit der dort ansässigen Spielgemeinschaft steht Harthausen eine anspruchsvolle Truppe gegenüber. Da man in dieser Klasse ohnehin wohl keine schlechten Kontrahenten antreffen wird, ist diese Information nicht weiter überraschend. Ebenso die Tatsache, dass unsere Erste mit vollem Engagement auftreten muss, will man das dürftige Punktekonto aufbessern.   

 

 


Hochmut kommt vor dem Fall

 

Nach dem ersten Saisonsieg unter der Woche gingen die Verantwortlichen des SVH eigentlich davon aus, dass der Knoten nun endlich geplatzt wäre und alle nun wissen, wie der Hase läuft. Vor allem wenn die Auswärtsreise nach Schramberg zum Türkischen SV geht. Am Sonntag stand man diesem wohlbekannten Kontrahenten gegenüber, der derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz rangiert. Diese Tatsache allein sollte den Jungs in Schwarz und Weiß als Warnung reichen, zumal Schramberg auf ihrem künstlichen Geläuf stets spielstark agiert. Sehr zum Bedauern kam diese unterschwellige Nachricht bei vielen Akteuren nicht an. Um es vorab auf den Punkt zu bringen: Die Einstellung stimmte für so ein Aufeinandertreffen schon im Vorfeld nicht und tat es auch während der 90 Minuten zu fast keinem Zeitpunkt. Manche waren gedanklich noch gar nicht richtig auf dem Platz, als man sich die ersten beiden (erneut sehr dummen) Gegentore einfing. Erst nach 30 Minuten begann es auf Seiten der Gäste nach Fußball auszusehen, man musste da aber anschließend schon das 3:0 hinnehmen. Kurz vor der Pause der einzige Lichtblick, als Markus Heubach nach einem Freistoß den Ball im Fünfmeterraum zum Anschlusstreffer verwehrten konnte. Während der Halbzeit fand Coach Steinwandel deutliche Worte für diese besch…eidene Leistung, die alle Mannschaftsteile zu verschulden hatten. Nach dem Seitenwechsel schalteten die Hausherren deutlich zurück, was Harthausen eigentlich mehr Luft für eigene Aktionen bot. „Eigentlich“ aus diesem Grund, da von Seiten des SVH schlichtweg viel zu wenig Initiative kam. Kaum Offensivaktionen und ein ideenloser Spielaufbau waren für mitgereisten Fans wohl nur schwer zu ertragen. So war das traurige Resultat quasi schon vorherbestimmt und man fing sich noch vier weitere Treffer (inkl. Eigentor) zum 7:1 Endstand ein. Als Fazit bleibt die Erkenntnis, dass man mit solch einem dürftigen Engagement derzeit zurecht unten steht. Es helfen keine Ausreden oder gar Entschuldigen mehr. Jungs, es muss jetzt einfach bei allen in die Birne rein, dass es so in dieser Liga nicht funktioniert; weder vor noch während dem Spiel. Das Potenzial ist ja zweifellos vorhanden, aber dieses auch zu 100% abzurufen, wird für jede Partie eine unumgängliche Notwendigkeit sein, will man im Abstiegskampf bestehen. By the way, der Spruch im Sportheim hängt nicht umsonst an der Wand: „Lieber als Kämpfer gefürchtet, als als Weichling geliebt zu sein“.  Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen.                

 

Im Einsatz für den SVH:                                                                                 

Jonas Holzer – Marius Storz – Magnus Widmann – Dennis Cammerer – Markus Heubach – Marco Misol – Marius Schäuble – Ronny Hagen – Marius Elter (64. Kim Keller) – Daniel Steinwandel (81. Lukas Schaal) – Yannik Stief (81. Lukas Heubach)

 

Vorschau:   SVH  –  SV Winzeln

In der aktuell schwierigen Situation erwartet der SVH zu allem Überfluss am Sonntag auch noch den amtierenden Tabellenführer auf dem Waldrund. Ab 15:00 Uhr wird man dort dem SV Winzeln gegenüberstehen. Jedem einzelnen sollte klar sein, was die Stunde geschlagen hat und so sei der Vorabinformation an dieser Stelle Genüge getan.

Das Kämpferherz schlägt wieder!

Die letzte „englische Woche“ des Jahres bestritt der SVH am Donnerstag auf heimischem Geläuf gegen den FSV Zepfenhan. Auch die Gäste wollten in dieser Partie unbedingt punkten, da auch deren Gesamtsituation ziemlich durchwachsen war. Eine energische Partie stand den Hausherren bevor, die leider abermals alles andere als in Vollbesetzung aufliefen. Jeder einzelne war gefordert; Alternativen gab es schlicht und ergreifend nicht. Demzufolge musste Trainer Daniel Steinwandel die Grundformation mit einer veränderten Mittelachse umstellen. Von Beginn an spielten beide Teams mit viel Einsatz und gingen ein hohes Tempo. Doch schon in der ersten Viertelstunde war es der SVH, der unnötig kalt erwischt wurde. Ein Zweikampf im Strafraum wurde regelkonform als Elfmeter geahndet, den Keeper Jonas Holzer aber mustergültig entschärfen konnte. Nachfolgend kamen die Gastgeber wieder besser in die Vorwärtsbewegung und drängten bis in den Sechzehner hinein. So konnte man in der 23. Minute ebenfalls einen Strafstoß erzwingen, den Kapitän Magnus Widmann gewohnt souverän verwandelte. Bis zur Halbzeit schenkten sich beide Mannschaften nichts und betrieben viel Aufwand. Bedauerlicherweise waren es jedoch erneut die Hausherren, die den FSV durch einen misslungenen Klärungsversuch unmittelbar vor der Pause zum Ausgleich einluden. Mit einem direkten Freistoß markierten die Gäste das 1:1, bevor die Seiten gewechselt wurden. Es war allen klar, dass Zepfenhan weiterhin alles versuchen würde, um die Punkte entführen zu können. Aber es waren die Gastgeber, die willensstärker in Durchgang zwei starteten. Bereits wenige Minuten nach Wiederanpfiff konnte ein Zepfenhaner Verteidiger eine Flanke unter Bedrängnis nur noch ins eigene Tor leiten und sorgte für die erneute Führung des SVH. Die Gäste reagierte in Anschluss mit frischen Kräften von der Bank, um der drohenden Niederlage entgegenzuwirken. Mit hohem Energieaufwand war es aber unser Team, welches sich die besseren Chancen erspielen konnte. Nach 70 Minuten setzte sich Daniel Steinwandel über die linke Seite durch und spielte den Ball auf den zentralen Marius Elter, der erfolgreich in die lange Ecke abschloss. Trotz des 3:1 ließ der FSV nicht locker und forderte die Defensive der Hausherren permanent. Diese hielt aber gut geordnet allen Angriffen stand. Lediglich in den letzten Minuten spürte man, dass diese Partie den SVH viel Kraft gekostet hat. Schlussendlich blieb es  bei einem verdienten 3:1 und Harthausen kann die Punkte verbuchen. Kompliment an eine sehenswerte kämpferische Leistung! Die Mannschaft scheint nun in der Liga angekommen zu sein und ist sich bewusst, dass jede Partie mit so viel Herzblut geführt werden muss. 

                                                                                           

Im Einsatz für den SVH:                                        

Jonas Holzer – Dennis Cammerer – Magnus Widmann – Marius Storz – Marco Misol – Marius Schäuble – Markus Heubach – Ronny Hagen – Marius Elter (88. Benjamin Münst) – Yannik Stief (84. Kim Keller) – Daniel Steinwandel

 

Vorschau:  SVH – Türk SV Schramberg

Am Sonntag geht die Reise für den SVH nach Schramberg, wo man ab 15:00 Uhr dem Türk SV gegenüberstehen wird. Aus Erfahrung nicht gerade der Lieblingsplatz der Jungs in Schwarz und Weiß, zumal sich die Kaderbreite nicht signifikant verbessern wird. Wie schon im Spiel unter der Woche wird viel Engagement und der eiserne Wille gefragt sein, will man in der Talstadt weitere Punkte einfahren.

 

SVH vergibt Chance auf Punktgewinn

Nach den misslungenen Auftaktbegegnungen wollte der SVH auf heimischem Rasen gegen die Spielvereinigung aus Oberndorf endlich die ersten Zähler verbuchen. Die Ausgangslage hierzu kann man getrost als suboptimal bezeichnen, da die Kadersituation an diesem Tag alles andere als zufriedenstellend war. Salopp gesagt, es musste auflaufen, was an Personal überhaupt noch da war. An dieser Stelle ein Dankeschön an Benni und Bernd für den Einsatz! Viele Ausfälle und anderweitige Verhinderungen machten die Situation für Coach Steinwandel denkbar schwierig. Doch klagen hilft bekanntlich nie, sondern kämpfen! Zu Beginn starteten beide Teams mit ansehnlichem Tempo und viel Einsatz, da beide Mannschaften punkten wollten. Die Gastgeber erspielten sich auch die ein oder andere Chance, konnten aber keinen Nutzen daraus schlagen. In Gegenzug fing man sich nach einer halben Stunde einen langen Ball von der linken Seite, der im Gehäuse des SVH landete. Dieser 0:1 Rückstand blieb ferner bis zur Halbzeit bestehen, in der viele Dinge klar angesprochen wurden, die es in Durchgang zwei zu verbessern galt. Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren subjektiv auch etwas besser in die Partie und konnte durch einen Freistoß von Daniel Steinwandel zum 1:1 ausgleichen. Bedauerlicherweise konnte unser Team nachfolgend die Räume aber nicht nutzen, welche die Oberndorfer nun vermehrt zuließen. Vor allem aus der Zentrale heraus tat man sich sehr schwer, einen koordinierten Spielaufbau zu gestalten, da es vielen Pässen an Genauigkeit mangelte. Dennoch verzeichnete Harthausen gelegentlich nach schnellem Umschalten und mit guten Flanken die besseren Torchancen, deren Verwertung jedoch über die gesamte Spielzeit ein Manko blieb. Die Bestrafung folgte nach einer Stunde, als Oberndorf einen Stellungsfehler des SVH zum 1:2 ausnutzen konnte, was letztendlich auch den ernüchternden Endstand markierte. Es wäre definitiv mehr drin gewesen für die Hausherren, die sich ihrer defizitären Leistung durchaus bewusst waren, aber mit solchen Voraussetzungen ist dies leichter gesagt als getan. Es soll bei weitem keine Entschuldigung sein und so langsam sollten sich alle Akteure (und zwar nicht nur diejenigen, die auf dem Platz waren) Gedanken machen, wie man diesen Negativlauf endlich beenden kann. Das Team muss im Kollektiv in allen Bereichen mehr Engagement zeigen und sich die Wende gemeinsam erarbeiten!                

Im Einsatz für den SVH:                                                                               

Jonas Holzer – Marius Storz (65. Bernd Steinwandel) – Magnus Widmann – Dennis Cammerer – Kim Keller (72. Benjamin Münst) – Marco Misol – Marius Schäuble – Ronny Hagen – Marius Elter – Daniel Steinwandel – Yannik Stief

 

Vorschau:   SVH  –  SV Herrenzimmern

Das nächste Spiel bestreitet der SVH am Sonntag um 15:00 Uhr in Herrenzimmern. Dort wird man hoffentlich wieder mit breitem Kader auflaufen können, um eine nicht unerhebliche Chance auf einen Punktgewinn in Angriff zu nehmen. Wie sagte schon Johann Wolfgang von Goethe: „Der Worte sind genug gewechselt, lasst mich auch endlich Taten sehen!“

 

 

Schlechter Start für den SVH

Den Auftakt in der KLA haben sich beim SV Harthausen wohl alle anders vorgestellt oder zumindest gewünscht. Nach zwei Spielen stehen die Jungs um Spielertrainer Daniel Steinwandel bislang ohne Punkt da. Suboptimal ist vor allem im Hinblick auf die erste Partie gegen den SV Horgen eine mehr als dezente Untertreibung. Nach guter Anfangsphase, in der unser Team durch hochkarätige Chancen hätte in Führung gehen müssen, fing man sich innerhalb weniger Minuten zwei Strafstöße ein und verlor zugleich durch Verletzung den Schlussmann. Zwar konnte man auf 1:2 verkürzen, war aber an den Toren 3 und 4 für die Gäste durch Eigenverschulden hochgradig beteiligt. Von diesem Genickschlag erholte sich das Team in Schwarz und Weiß überhaupt nicht mehr und auch taktische Umstellungen zeigten keine Verbesserung. Man fand vor allem in Durchgang zwei keine Mittel mehr, um den SV Horgen in Bedrängnis zu bringen. Diese wiederum kamen richtig in Spiellaune und waren vor allem über die Flügel sehr gefährlich, was die Hausherren viel zu selten unterbinden konnten. So wurde es letztendlich ein rabenschwarzer Tag für SVH, der eine historische 2:9 -Schlappe hinnehmen musste.

Am Sonntag darauf ging die Reise nach Waldmössingen, wo man nach dem Debakel unter der Woche wieder einiges gut zumachen hatte. Zuerst lief es auch ganz gut für unsere Erste, da Jonas Holzer einen Elfmeter parieren konnte und man selbst durch Chris Merkle in Führung ging. Dieser Spielstand blieb dann auch bis zur Pause bestehen. Doch schon kurz nach Wiederanpfiff kassierte der SVH den Ausgleichstreffer, dem noch weitere zwei von Seiten des SVW folgen sollten. Wieder stand Harthausen mit einem klaren Rückstand und dem Rücken zur Wand da. Wenigstens die Moral stimmte, so dass man in der 75. Minute per Strafstoß durch Magnus Widmann verkürzen konnte und anschließend die restliche Zeit in Überzahl spielte. Trotz allem gelang es unserem Team nicht den erhofften Nutzen daraus zuschlagen und es endete sehr zum Bedauern mit 3:2.

Doch wie heißt es so schön:  „Wenn das Leben einen f****, muss man sich nicht auch noch bücken“. Ganz im Gegenteil!!! Jetzt sind langsam aber sicher die alten Tugenden des SVH gefragt. Nun gilt es endgültig, sich dem Kampf in der neuen Klasse zu stellen und mit eisernem Willen die ersten Punkte einzufahren. Die nächste Gelegenheit hierzu findet sich am kommenden Sonntag ab 15:00 Uhr auf dem Waldsportplatz. Dem SVH wird hierzu die Spielvereinigung aus Oberndorf gegenüberstehen. Das Team hofft natürlich auf die entsprechende Unterstützung eines gut besuchten Fan-Hügels! Auf geht’s zum Heimspiel!

 

 

Der SVH startet in die neue Saison!

Nach dem gefeierten Aufstieg in die KLA und einer daraus resultierenden, sehr kurzen Sommerpause steht für unsere Aktiven nun der Start in der neuen Liga unmittelbar bevor. So schaut das Team um Spielertrainer Daniel Steinwandel auf eine arbeitsintensive Vorbereitungsphase zurück, die alles in allem recht positiv verlaufen ist. Neben den obligatorischen Trainingseinheiten konnte beim alljährlichen Schlichempokal, sowie in diversen Testspielen wichtige Praxis gewonnen werden. Besonders im Hinblick auf unsere Neuzugänge Marius Elter, Patrick Gutmann und Kim Keller war jede Minute auf dem Feld ein wichtiger Schritt für die Eingliederung in das Team. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Willkommen an die Jungs, die sich bereits bestens in das Mannschaftsgefüge eingebracht haben! Trotz dieser neuen Kräfte werden die ersten Wochen der Runde eine Herausforderung darstellen, da durch Urlaubszeitraum, Geschäftsreisen und noch verletzungsbedingten Ausfällen der zur Verfügung stehende Kader recht überschaubar werden könnte. Qualitativ wird unsere Erste jedoch zweifellos in wettbewerbsfähiger Verfassung auflaufen und um die ersten Zähler der neuen Saison kämpfen. Am kommenden Mittwoch Abend (23.08.) ist es dann soweit! Der SVH startet mit einem Heimspiel und wird hierzu ab 18:30 Uhr den SV Horgen auf dem Waldsportplatz erwarten. Alle fiebern dem ersten Match entgegen und hoffen auf die entsprechende Unterstützung unserer zahlreichen Fans!

 

 

Vorankündigung SVH-Dauerkarte!

Für unsere treuen Anhänger wird es ab dieser Saison erstmals eine Dauerkarte für die Heimspiele des SVH geben. Bereits in Arbeit, werden die Karten demnächst verfügbar sein. Für den Preis von 18 Euro sind dann alle Heimspiele der Vorrunde auf dem Waldsportplatz inklusive. DAS „Must-have“ für alle Edel-Fans, da es nun endlich wieder heißt: „Wenn Schwarz und Weiß…“!!!

 

 

 

Historischer Erfolg für den SVH! Aufstieg in die KLA1!

Es gibt Tage, die prädestiniert sind, um Geschichte zu schreiben. Obgleich man diesen eine gewisse Seltenheit attestieren muss, gelang es unserer 1. Mannschaft heuer das Sommermärchen für den SV Harthausen perfekt zu machen! Im Relegationsspiel um die KLA1 stand man dem SV Sulgen gegenüber, der nach suboptimaler Rückrunde gegen den Abstieg spielte. Im Gegensatz dazu führte Spielertrainer Daniel Steinwandel sein Team zu Felde, das seit 10 Spielen nicht mehr bezwungen werden konnte. Der SVH war in der KLB2 die beste Mannschaft der Rückrunde und verpasste nur aufgrund des Torverhältnisses knapp den direkten Aufstieg. Diese Serie ließ die Verletzungsmisere und die daraus resultierenden Niederlagen aus der Vorrunde vergessen, sodass man sich mit viel Selbstbewusstsein der großen Aufgabe Relegation stellen konnte. Da aber bislang nur wenige Veteranen in Schwarz und Weiß solch ein Entscheidungsspiel miterlebt haben, waren einige Akteure vor der Partie recht nervös. Allen Beteiligten war klar, dass der SVS alles in die Waagschale werfen würde, um den drohenden Abstieg abzuwenden. Vor einer beeindruckenden Zuschauerkulisse war auf dem Platz dann aber doch zu spüren, dass auch Sulgen viel Respekt vor den Aufstiegsaspiranten hatte. Die erste Viertelstunde war recht ausgeglichen und von viel taktischer Grundordnung geprägt. Erst durch einen missglückten Befreiungsschlag aus unserer Defensive wurde der SVS quasi zur 1:0 Führung eingeladen. Ohne Frage ärgerlich, doch die Antwort des SVH folgte postwendend! Bereits eine Minute später setzte Daniel Steinwandel den aufgerückten Marco Misol gekonnt in Szene und dieser vollendete per Fernschuss zum Ausgleich. Der Schock des Rückstands war somit schnell verdaut und Harthausen legte nun eine Schippe drauf. Zunehmende Kontrolle im Mittelfeld und eine solide Abwehrarbeit waren die Grundlage für die nachfolgenden Offensivaktionen. Nach einer halben Stunde Spielzeit erreichte eine präzise Freistoßflanke von Patrick Wahl unsere Sturmspitze Daniel Steinwandel, der in seiner unwiderstehlichen Art den Ball mit dem Rücken zum Tor annahm und ihn nach kurzer Drehung im langen Eck versenkte. Durch diese 1:2 Führung platzte der Knoten nun endgültig. Von Nervosität war keine Rede mehr und Harthausen übernahm das Zepter. Gerade einmal drei Minuten später die gleiche Ausgangssituation: Patrick Wahls Flanke fand sein Ziel abermals in Form von Daniel Steinwandel, der ungedeckt im Strafraum keine Probleme hatte, den Ball per Kopf zum 1:3 zu verwehrten. Nach der Pause investierten die Sulgener noch einmal deutlich mehr ins Spiel und drängten den SVH in die eigene Hälfte. Durch eine gut organisierte Defensive und einen glänzend parierenden Benjamin Münst im Tor wurde die Gefahr jedoch stets gebannt. Während der SVS fortan zunehmend aufrücken musste, lauerte Harthausen auf Konterchancen. In der 83. Minute trat dann die eben beschriebene Situation ein, als Daniel Steinwandel abermals seine Überlegenheit unter Beweis stellte. Er enteilte der gegnerischen Abwehr und besiegelte mit seinem dritten Treffer endgültig den Sieg für seine Farben. Nach dem Schlusspfiff brachen dann alle Dämme! Spieler, Freunde & Fans feierten euphorisch diesen historischen Sieg und den Aufstieg in die KLA! „Streichel mir die Wampe; nimm ihn in den Mund, du Schl....; Kreisliga A, SHV!!!!!!!!!!“ Die obligatorische Party im heimischen Sportheim ging bis spät in die Morgenstunden und war der schillernde Abschluss einer großartigen Saison! An dieser Stelle natürlich auch ein großes Dankeschön an den gesamten Verein und an alle, die unser Team während der Runde unterstützt haben! Die SVH-Familie kann gemeinsam diesen grandiosen Erfolg in die Geschichtsbücher eintragen und sich auf eine neue Liga freuen! Bis dahin geht unsere Elf in die wohlverdiente Erholungsphase und auch die Redaktion meldet sich für ein paar Wochen ab. Aber schon beim Schlichempokal heißt es dann wieder: „wenn Schwarz und Weiß…!“

 

 

Torloses Duell in der Kreisstadt

 

Am vergangenen Sonntag traf unsere Erste bei bestem Fußballwetter auswärts auf die Reserve des FV 08 Rottweil. Die meteorologischen Gegebenheiten wurden an dieser Stelle bewusst erwähnt, da es für den SVH nicht nachvollziehbar war, weshalb man diese Partie denn nun auf dem künstlichen Geläuf austragen musste. Der Trainer der 08er gab die pragmatische Antwort: „…aus taktischen Gründen.“ Aaaahja, dann wäre dieser Sachverhalt auch aufgeklärt, dass die Gastgeber anscheinend großen Respekt davor hatten, den Jungs in Schwarz und Weiß auf natürlichem Grün entgegenzutreten. Da der Kunstrasen in der Kreisstadt langsam aber sicher nicht mehr zu den besten seiner Art gehört, war dies für unsere Mannschaft nicht gerade ein Vorteil. Dennoch war unser Kader für diese Aufgabe gut aufgestellt, obwohl man an diesem Tag auf Stoßstürmer Daniel Steinwandel verzichten musste. Harthausen wollte unbedingt punkten, um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren und Rottweil würde durch eine Niederlage allmählich in der Bedeutungslosigkeit des Tabellenmittelfelds versinken. Folglich lastete von Beginn an ein entsprechender Druck auf beiden Teams, wovon sich keines auch nur den kleinsten Fehler erlauben durfte. Es entwickelte sich ein intensives Duell, in dem sich viele Aktionen im Mittelfeld abspielten, klare Torchancen aber Mangelware blieben. Als nach 45 torlosen Minuten die Seiten gewechselt wurden, war allen Beteiligten klar, dass noch ein heißer Tanz bevorsteht, dessen Ausgang wohl schon durch ein einziges Tor besiegelt werden konnte. In Durchgang zwei hatte der SVH dann subjektiv mehr Spielanteile und vereinzelt die besseren Chancen, dennoch bestand stets die Gefahr, sich einen Konter einzufangen. Ein Lob sei hierbei unserer Defensive ausgesprochen, die an diesem Tag eine sehr gute Performance ablieferte. Gegen Ende häuften sich ferner dann Standardsituationen auf beiden Seiten, aber auch diese sollten für keine Partei zum Erfolg führen. Somit endete ein intensives Spiel ohne Tore und der SVH kann zumindest einen Zähler verbuchen. Kompliment an die Mannschaft, der man in puncto Einsatz sicherlich keinen Vorwurf machen kann! Lediglich die Umsetzung der taktischen Vorgaben und die letzte Konsequenz im Offensivspiel können noch etwas optimiert werden, um sich in der heißen Endphase der Saison weiter behaupten zu können.           

 

Im Einsatz für den SVH:                                                                                   

Benjamin Münst – Marius Storz – Magnus Widmann – Markus Heubach – Alexander Fischinger (82. Lukas Heubach) – Sebastian Schneider – Marco Misol – Matthias Behr – Florian Rapp – Chris Merkle – Dominik Friederichs

  

Vorschau:   SVH  –  Spvgg Oberndorf

Am kommenden Sonntag kommt es auf dem Waldsportplatz zu einer Spitzenpartie, bei der der Tabellenführer aus Oberndorf zu Gast sein wird. Die auf dem Papier favorisierte Spielvereinigung wird selbstredend gewillt sein, einen weiteren großen Schritt in Richtung Meistertitel zu machen, aber auch die Hausherren werden alles in die Waagschale werfen und verbissen um diese Punkte kämpfen! Mit einem prognostiziert vollzähligen Kader kann unsere Elf für jeden Gegner eine Gefahr darstellen, sofern die Entstellung und das Ausschöpfen des Potenzials stimmen. Auf jeden Fall freuen sich alle auf die ab 15:00 Uhr beginnende Partie auf dem Waldsportplatz, zu der sich das Team vor dem Maifeiertag natürlich über eine angemessene Kulisse freuen würde! Auf geht’s zum Heimspiel gegen den Klassenprimus!

 

 

Das große Finale: Relegationsspiel des SVH!

Nach einer langen und kräftezehrenden Saison beendet der SVH diese Spielzeit heuer auf dem dritten Tabellenplatz. Es war alles in allem eine erfolgreiche Saison für das Team um Daniel Steinwandel, welches in der Vorrunde eine Vielzahl an langwierigen Verletzungen hinnehmen musste. In den jüngst vergangenen Wochen und Monaten zeigte unsere erste Mannschaft aber eindrucksvoll, welches Potenzial in ihr schlummert und wozu sie in der Lage ist, wenn der breite Kader zur Verfügung steht. So beendete unsere Elf die Rückrunde mit Liga-Bestwert und steht zurecht auf dem Relegationsplatz in die Kreisliga A! An dieser Stelle auch die Gratulation an Stoßstürmer Daniel „Steiner“ Steinwandel, der sich zusammen mit einem Dunninger Akteur den Titel des Torschützenkönigs erkämpfte! Unmittelbar nach dem letzten Spieltag wurde der Fokus der Mannschaft und des gesamten Vereins auf das nun anstehende Relegationsspiel ausgerichtet. Das Team zieht sein gezieltes Trainingsprogramm weiterhin konsequent durch, um für das große Finale bestens gewappnet zu sein. Dieses findet am Sonntag, den 18.06. um 15:00 Uhr auf dem Sportplatz in Beffendorf statt, wo man dem SV Sulgen gegenüberstehen wird. Wenn ein einziges Spiel nicht nur über Sieg oder Niederlage, sondern über Auf- und Abstieg entscheiden kann, so kommt solch einer Partie eine ganze andere Dimension der Bedeutung zu. Nur wenige Veteranen kennen diese Situation und wissen welcher Druck auf beiden Seiten lastet. Aber genau für solche Momente lebt doch ein jeder Fußballer! Dieser unbeschreibliche Final-Charakter, der mit viel Emotionen behaftet ist und wirklich keinen kalt lässt! So ist es folglich auch keine Überraschung, dass es für das gesamte Umfeld der SVH-Familie seit Tagen nur ein Thema gibt, nämlich die große Chance, Vereinsgeschichte zu schreiben! Zu diesem ganz besonderen Spiel wünscht sich unser Team natürlich die Unterstützung aller Fans & Freunde, die sich dieses Ereignis bestimmt nicht entgehen lassen werden. Alle Schlachtenbummler und unsere hungrige Elf fiebern dem Relegationsspiel entgegen und stimmen sich gemeinsam ein,  „wenn Schwarz und Weiß…“!!!!!!

 

 

SVH bleibt auf Kurs!

 

Am Sonntag konnte der SVH mit einem weiteren Dreier in Seedorf seine Serie ausbauen. Mit aktuell 4 Siegen in Folge unterstreicht Harthausen seine Aufstiegsansprüche und hält die Spannung bis zum letzten Spiel aufrecht. Zwar musste Trainer Daniel Steinwandel an diesem Tag auf die Faustballer verzichten, konnte aber dennoch auf einen schlagkräftigen Kader zurückgreifen. In gewohnter Grundordnung starteten die Gäste, wohl wissend um die Bedeutung dieser Partie, konzentriert und entschlossen in das letzte Auswärtsspiel der Saison. Dies war auch nötig, da dem SV Seedorf im Abstiegskampf immer noch der Relegationsplatz drohen kann. Dennoch war von Anfang an spürbar, wer hier die Favoritenrolle innehatte und dieser auch gerecht wurde! Harthausen ließ ab der ersten Minute keine Zweifel an seiner Marschrichtung aufkommen und war den Hausherren in allen Belangen überlegen. In puncto Konzentration und geschlossener Mannschaftsleistung war diese erste Halbzeit einer der besten dieser Runde. Es sollte jedoch bis zur 25. Minute dauern, ehe eine der guten Möglichkeiten genutzt werden konnte. Nach einem Freistoß stellte Basti Schneider abermals seine Lufthoheit unter Beweis und vollendete per Kopf zur 0:1 Führung, an der sich bis zur Pause nichts mehr änderte. In Durchgang zwei hielten die Gäste den Druck weiter aufrecht und konnten in der 55. Minute nach guter Vorarbeit von Matze Behr durch Chris Merkle auf 0:2 erhöhen. Hohes Tempo und der entsprechende Wille sorgten gut fünf Minuten später auch für den dritten Treffer, als Domi „Bomber“ Friederichs seine Angreiferqualitäten unter Beweis stellte. Aufgrund dieser beruhigenden 0:3 Führung ließ der SVH die Zügel nachfolgend etwas lockerer, was den Seedorfern durch teils verminderte Gegenwehr ebenfalls Chancen ermöglichte. Nach 80 Minuten konnte der SVS eine davon nutzen und auf 1:3 verkürzen. Die Antwort der Männer in Schwarz und Weiß folgte jedoch postwendend, als Kapitän Magnus Widmann einen Strafstoß souverän zum 1:4 Endstand verwandelte. Der SVH hat somit seine Pflicht erfüllt und kann im weiterhin spannenden Aufstiegskampf schon mal den Relegationsplatz als sicher verbuchen! Stark, Jungs!                  

 

Im Einsatz für den SVH:                                                                                 

Benjamin Münst – Marius Schäuble – Magnus Widmann – Alexander Fischinger – Sebastian Schneider (85. Patrick Wahl) – Marco Misol – Florian Rapp – Matthias Behr – Chris Merkle (87. Yannik Stief) – Daniel Steinwandel – Dominik Friederichs

 

 Vorschau:   SVH  –  Spvgg 08 Schramberg 2

Für das letzte Spiel dieser Runde empfängt der SVH am kommenden Sonntag ab 15:00 Uhr die Reserve der Spielvereinigung Schramberg auf dem Waldsportplatz. Bei (laut Vorhersage) herrlichem Fußballwetter wird auch diese Partie kein Selbstläufer für die Hausherren, da die 08er ohne Punktgewinn als Absteiger feststehen würden. Es steht jedoch außer Frage, mit welcher Vehemenz die Hausherren zu Werke gehen werden, um ihre Aufstiegsambitionen zu untermauern. Zwar steht Harthausen derzeit auf dem 2. (direkten Aufstiegs-) Platz, ist aber am regulär letzten Spieltag der Liga spielfrei und kann somit selbst nicht mehr eingreifen. Ohne Schützenhilfe, respektive eines Punktverlustes des türkischen SV Schramberg, muss unsere Elf vermutlich am Pfingstwochenende Platz 2 wieder abgeben. Aus wettkampftechnischer Sicht natürlich suboptimal für den SVH, sollte am Sonntag jedoch ein weiterer Dreier verbucht werden können, hat unser Team seine Aufgabe erfüllt und setzt die Konkurrenz unter Zugzwang. Fest eingeplant ist nach den letzten 90 Minuten dieser Saison aber unser Rundenabschluss, zu dem selbstredend alle SVHler, Freunde und Gönner recht herzlich eingeladen sind! Bei voraussichtlich sehr schönem Wetter wird unser Team hierbei auch seine Feierstärke bis spät in die Nacht unter Beweis stellen und ein tolle Runde standesgemäß ausklingen lassen! Vielleicht sind die Fußballgötter dem SVH bereits an diesem Sonntag hold und man könnte mit etwas Glück den großen Eintrag in die Geschichtsbücher feiern. Sollte diese Konstellation eintreten, dürfte jedem klar sein, was dann auf und um den Waldsportplatz abgeht!!!!!!!!!!!!!!!!! Auf geht’s zum letzten Heimspiel!

 

 

Heimsieg gegen Stetten/Lackendorf!

Im Kampf um den Aufstieg gibt sich der SVH auch weiterhin keine Blöße und konnte am vergangenen Sonntag einen weiteren Dreier auf heimischem Platz verbuchen.  Hierzu reiste die Spielvereinigung aus Stetten/Lackendorf an, die aktuell im ambitionslosen Mittelfeld der Liga rangiert. Somit konnten die Gäste befreit aufspielen und überließen den Hausherren die Favoritenrolle in dieser Partie. Aber eben genau diese Ausgangslage erzeugt bekanntlicherweise immer einen psychologischen Druck, dem sich die Jungs von Trainer Daniel Steinwandel stellen mussten. Unser Coach sprach dieses Thema vor dem Spiel zwar klar und deutlich an, bedauerlicherweise wurde es aber von der Startelf nicht vollends beherzigt. Bei Dauerregen und daraus resultierend tiefem Geläuf kamen die Gastgeber erschreckend schlecht in die Partie. Mangelnde Laufbereitschaft und ein unterdurchschnittliches Aufbauspiel machten es der Spielvereinigung leicht, Harthausen mit der entsprechenden Gegenwehr in Schach zu halten. Es lief in Durchgang eins schlicht und ergreifend besch…eiden! Glücklicherweise konnte kurz vor der Pause eine Offensivaktion erfolgreich zu Ende gespielt werden und Daniel Steinwandel versenkte das Leder humorlos per Vollspann in den Maschen. Immerhin ging man mit einer 1:0 Führung in die Halbzeit, aber das war dann auch schon das einzig Positive nach 45 Minuten, weshalb der Trainerstab nachfolgend deutlich Worte fand. In Durchgang zwei öffnete sich die Wolkendecke und auch das Geschehen auf dem Platz wurde heiterer. Allmählich sah es wieder nach taktisch zielgerichtetem Fußball aus, was die Männer in Schwarz und Weiß da praktizierten und der SVH übernahm mehr und mehr die Kontrolle. Nach knapp einer Stunde Spielzeit reagierte Basti Schneider im Strafraum am schnellsten und konnte nach einem Eckball zum 2:0 einschieben. Ein vorteilhafter Wirkungstreffer, der den Gästen spürbar den Wind aus den Segeln nahm und bereits 10 Minuten später war die Messe dann endgültig gelesen, als Domi Friederichs den Torwart gekonnt austanzte und den dritten Treffer für seine Farben markierte. Im Anschluss hätten noch weitere Tore für Harthausen fallen können/müssen, aber vermehrt rettete das Aluminium für Stetten/Lackendorf. In der 83. Minute wurde auf der anderen Seite den Gästen einen unstrittigen Strafstoß zugesprochen, den diese jedoch nicht nutzen konnten. Dafür allerdings einen schnellen Konter in der Schlussphase, was zum 3:1 Anschlusstreffer führte. Den Schlusspunkt setzte in der Nachspielzeit allerdings noch der Aufstiegsanwärter, wodurch heuer zugleich Fußballgeschichte geschrieben wurde. Nach guter Vorarbeit von Daniel Steinwandel über außen, stand in der Mitte der eingewechselte Edeljoker Yannik Stief bereit, welcher den Ball entschlossen ins Gehäuse hämmerte. Alle Dämme brachen und der ganze Sportplatz feierte frenetisch das erste Tor unseres Kugelblitzes!!! „Und schießt die 13 ein Tor, singen alle im Chor, ……..“  Na ihr wisst schon!  ;-)  Geschichten, wie sie nur unser geliebter Fußball schreiben kann und an dieser Stelle nochmal Gratulation an den Torschützen, der sich diesen Treffer in den letzten Wochen redlich verdient hat! Aufgrund der Tatsache, dass die Konkurrenz aus Schramberg an diesem Tag spielfrei war, konnte der SVH (zwischenzeitlich) nun wieder den 2. Tabellenplatz erobern. Harthausen bleibt weiterhin fokussiert auf Aufstiegskurs, was für kundige Statistik-Experten keine allzu große Überraschung sein dürfte, da unser Elf aktuell die beste Mannschaft der Rückrunde ist! Weiter so, Jungs!                

 

Im Einsatz für den SVH:                                                                                   

Benjamin Münst – Marius Storz – Patrick Wahl – Florian Rapp – Alexander Fischinger – Sebastian Schneider – Marco Misol – Matthias Behr – Chris Merkle (85. Yannik Stief) – Daniel Steinwandel – Dominik Friederichs (76. Lukas Heubach)

 

Vorschau:   SVH  –  SV Seedorf II

Die nächste Aufgabe stellt sich dem SVH am Sonntag in Seedorf, wo man bereits um 13:00 Uhr der zweiten Mannschaft gegenüberstehen wird. Da die Gastgeber den Klassenerhalt rechnerisch noch nicht ganz sicher verbucht haben, werden auch diese Punkte hart umkämpft sein. Abermals muss der SVH seiner Favoritenrolle gerecht werden, um das große Ziel weiterhin verfolgen zu können. Für diese wichtige Partie erhofft sich unser Team eine zahlreiche Unterstützung seiner Anhänger! Auf geht‘s zum letzten Auswärtsspiel!

 

 

Denkbar knapper Auswärtssieg!

 

Dass ein Aufeinandertreffen zwischen dem SVH und der SGM Bösingen/Beffendorf eine enge Kiste werden würde, war allen Beteiligten schon vorab klar. Viele Spieler kennen sich unter einander, oder spielten bereits zusammen beim VfB. Somit war zu erwarten, dass die Gastgeber sich gegen die besser positionierten Harthausener am Freitag Abend beweisen wollten, obgleich es für die Spielgemeinschaft in der Endphase der Saison eigentlich um nichts mehr geht. Manche Akteure in Schwarz und Weiß unterschätzten diese Konstellation und verinnerlichten die Warnungen von Trainer Daniel Steinwandel nicht so richtig, weshalb es in den ersten Minuten die Hausherren waren, die unverzüglich Fahrt aufnahmen. Die Gäste mussten sich entsprechend rasch an das Tempo gewöhnen, dass allgemein sehr überdurchschnittlich war. Bedauerlicherweise bereitete dies unserem Defensivverbund das ein oder andere Problem, was Bösingen/Beffendorf nach 16 Minuten auch zur 1:0 Führung ausnutzen konnte. Der SVH versuchte sich nachfolgend besser auf die Situation einzustellen, schaffte es aber nicht mit letzter Konsequenz ein solides Stellungsspiel umzusetzen. Erst als Chris Merkle in der 36. Minute eingewechselt wurde, sollte sich das Blatt wenden. Mit seinem ersten Ballkontakt versenkte er das Leder im langen Eck und sorgte zur Erleichterung aller für den Ausgleich. Kurz vor der Pause ermöglichte Dominik Friederichs sogar noch für die Führung, als er nach schnellem Gegenzug die Lücke fand. Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste dann weiterhin deutlich besser im Spiel und konnten unmittelbar nach Wiederanpfiff durch den zweiten Treffer von Domi auf 1:3 erhöhen. Eigentlich ein beruhigender Spielstand, wäre da nicht eine Mannschaft wie die SGM, die zu keiner Zeit aufsteckt. Mit viel Einsatz beschäftigten sie weiterhin unsere Abwehr und erspielten sich so einen Strafstoß, der aus Harthausener Sicht unnötig, aber zweifellos berechtig war. Dieser wurde nachfolgend verwandelt und die Gastgeber witterten noch einmal ihre Chance. Sie drücken weiter nach vorne und kamen nach falschem Stellungsspiel der Gäste in der 83. Minute sogar zum 3:3 Ausgleich. Sehr ärgerlich, aber es musste weitergehen. Zum Glück verfügt auch der SVH gegen Ende eines Spiels über ausreichend Offensivqualität, um solch eine Partie doch noch für sich entscheiden zu können. In der 85. Minute setzte Domi „Bomber“ Friederichs einen direkten Freistoß ins Torwarteck und markierte mit seinem Dreierpack auch den 3:4 Endstand für seine Farben. Ein sehr hartes Stück Arbeit, aber weitere sehr wichtige drei Punkte für den Tabellendritten! Nachdem Oberndorf nun die Meisterschaft perfekt gemacht hat (Gratulation an dieser Stelle), bleibt die Spannung im Kampf um die restlichen Aufstiegs- bzw. Relegationsplätze auf hohem Niveau. Weiterhin fokussiert bleiben, Jungs!!!             

 

Im Einsatz für den SVH:                                                                                 

Benjamin Münst – Marius Storz – Magnus Widmann – Markus Heubach – Alexander Fischinger – Sebastian Schneider – Marco Misol (35. Chris Merkle, 90. Yannik Stief) – Matthias Behr – Florian Rapp – Daniel Steinwandel – Dominik Friederichs (87. Patrick Wahl)

  

Vorschau:   SVH  –  SpvggStetten/Lackendorf

Am kommenden Sonntag steht für den SVH das vorletzte Heimspiel dieser Saison auf dem Plan. Ab 15:00 Uhr wird hierzu die Spielvereinigung Stetten/Lackendorf zu Gast sein. Auch für diesen Gegner geht es in dieser Spielzeit eigentlich um nichts mehr, bedeutet aber für die Gastgeber umso mehr, auf der Hut zu sein! Mit breitem Kader und geschlossener Teamleistung wird der SVH keinen Zweifel aufkommen lassen wollen, wer Herr auf dem Waldsportplatz ist! Auf geht’s zum Heimspiel!

 

 


SVH besiegt Tabellenführer!

 

Zuletzt kam es auf dem Waldsportplatz vor dem 1. Mai zu einem weiteren Showdown der Liga. Der SVH begrüßte mit der Spvgg Oberndorf den unangefochtenen Tabellenführer, weshalb die Favoritenrolle vorab wohl nicht den Gastgebern zukam. Leider war es aus Harthausener Sicht abermals nicht möglich, die komplette Offensivabteilung auflaufen zu lassen, da Angreifer Chris Merkle krankheitsbedingt aussetzen musste. Aus diesem Grund wurde substituierend das Mittelfeld mit einem Mann verstärkt, was ein kompakteres Stellungsspiel ermöglichte. Von Beginn an war deutlich zu spüren, dass an diesem Tag beide Teams energisch um die Punkte kämpfen würden. Da Schramberg am Sonntag nicht über ein Unentschieden hinauskam, hätten die Männer aus der Talstadt mit einem Dreier die Meisterschaft bereits unter Dach und Fach bringen können, doch auch für den SVH waren diese Zähler essentiell, will man an den eben genannten Schrambergern dran bleiben. Folglich zeichnete sich ein hohes Tempo auf dem Waldsportplatz ab, bei dem sich beide Kontrahenten auf Augenhöhe begegneten. Zwar konnte Harthausen in der Anfangsphase die klareren Torchancen herausspielen, aber es war die Spielvereinigung, die in der 18. Minute aus sehr abseitsverdächtiger Position den Führungstreffer erzielte. Dieses 0:1 spiegelte zwar den Spielverlauf nicht exakt wieder, sollte sich jedoch bis zur Pause nicht mehr ändern, obwohl der SVH zu keinem Augenblick zurücksteckte. In der Halbzeit war allen klar, dass man heuer an die Leistungsgrenze gehen musste, um noch etwas Zählbares erspielen zu können. Glücklicherweise kamen die Hausherren unmittelbar nach Wiederanpfiff gut ins Spiel und bekamen in der 49. Minute einen unstrittigen Strafstoß zugesprochen, welcher von Kapitän Magnus Widmann souverän zum Ausgleich verwandelt wurde. Damit war die Partie wieder offen und der Schlagabtausch der beiden Spitzenteams ging zur Freude aller Zuschauer munter weiter. Während Oberndorf sich durch eigene Abseitspositionen vermehrt selbst einbremste, waren es auf der Gegenseite vor allem Standardsituationen, die Harthausen gefährlich machten. So auch in der 71. Minute, als Domi Friederichs‘ scharfer Freistoß vom stark aufspielenden Basti Schneider per Kopf zum 2:1 für seine Farben verwerten werden konnte. Die Hausherren hatten das Spiel gedreht, mussten jedoch in den verbleibenden Minuten dem enormen Energieaufwand Tribut zollen, weshalb die Spvgg stets für einen Konter gefährlich blieb. Schlussendlich waren es an diesem Tag aber die Jungs in Schwarz und Weiß, die im Kollektiv diesen Sieg etwas mehr wollten als die Meisteranwärter und Harthausen feierte einen wichtigen Sieg gegen starke Oberndorfer. Ein großes Lob an die gesamte Mannschaft für diesen Kraftakt! Für die Endphase der Saison steigt die Spannung nun noch weiter an, da der SVH nun punktgleich mit dem Rivalen aus Schramberg ist. Zeigt unsere Elf weiterhin eine solch geschlossene Teamleistung, ist der direkte Aufstiegsplatz mehr als nur Wunschdenken! Auf geht’s, Jungs!!!

            

Im Einsatz für den SVH:                                                                                  

Benjamin Münst – Marius Storz – Magnus Widmann – Markus Heubach – Alexander Fischinger (86. Lukas Heubach) – Sebastian Schneider – Marco Misol (78. Marco Misol) – Matthias Behr – Marius Schäuble – Daniel Steinwandel – Dominik Friederichs (89. Patrick Wahl)

 

Vorschau:   SVH  –  SGM Bösingen/Beffendorf

Bereits am Freitag muss der SVH wieder auswärts gegen Bösingen/Beffendorf ran. Anpfiff der Partie gegen die Spielgemeinschaft ist hierzu um 18:30 Uhr in Beffendorf. Selbstredend wollen die Jungs um Spielertrainer Daniel Steinwandel weiter für das große Ziel kämpfen, wofür ein kompletter Kader zur Verfügung stehen wird. Alle freuen sich auf dieses Match und auf die Unterstützung unserer zahlreichen Schlachtenbummler!


 

1.Mannschaft des SVH sucht Verstärkung!

Für die kommende Saison hat der SV Harthausen aktuell nicht nur das ambitionierte Ziel, in die Kreisliga A aufzusteigen, sondern schaut auch personell hierfür bereits in die Zukunft. Der ein oder andere Veteran wird sich zum Ende der laufenden Runde aus dem Kreis unserer Aktiven verabschieden, was sowohl spielerisch, als auch kameradschaftlich Lücken entstehen lässt, die es dann wieder zu schließen gilt. Deshalb an dieser Stelle der Aufruf an alle Fußballer, die eine neue Herausforderung suchen, sich für die nächste Saison den Jungs in Schwarz und Weiß anzuschließen! Mit einer guten Mischung aus erfahrenen Hochkarätern und talentierten "jungen Wilden" ist unser Team auf und neben dem Platz eine attraktive Adresse! Um auch weiterhin mit Erfolg und Spaß unseren geliebten Fußballsport betreiben zu können, suchen wir noch die ein oder andere Verstärkung für die kommende Runde! Jeder Fußballer, der sich nun angesprochen fühlt, darf sich gerne bei unserem Trainer Daniel Steinwandel unter 0174/3022784 melden!

Wir freuen uns auf euch!!!

Eure Erste des SVH

 

 

 

 

 

SVH baut Serie aus!

 

Am Ostersamstag spielte der SVH auf heimischem Rasen gegen die Zweite der Spielgemeinschaft Deisslingen/Lauffen. Für die Hausherren stand außer Frage, dass weitere Punkte eingefahren werden müssen, um Schramberg auf den Fersen zu bleiben. Doch wie schon die vorherigen Partien gegen die SGM zeigten, sollte ein Sieg keineswegs im Vorbeigehen zu erreichen sein. Gegen Deisslingen/Lauffen waren es zuletzt stets hart umkämpfte Spiele, was die berechtigte Frage aufwirft, warum sich die Gäste bislang nur im Mittelfeld der Tabelle befinden. Die Jungs von Spielertrainer Daniel Steinwandel wussten jedenfalls, was auf sie zukommen würde, waren aber mit einem heuer wiedererstarkten 18er-Kader guter Dinge, diese Aufgabe erfolgreich meistern zu können, da an diesem Tag ferner auch zum ersten Mal in der Saison unser „Dreigestirn“ in der Offensive auflaufen konnte. So ging man selbstbewusst in die Partie, wurde jedoch bereits nach 6 Minuten kalt erwischt, als die Gäste einen Abwehrfehler umgehend zu nutzen wussten. Ein ärgerlicher Rückstand, der für die Hausherren der endgültige Weckruf war. Fortan nahm der SVH den Kampf an und viele intensive Duelle waren die Folge. Die Gäste boten ordentlich Paroli, konnten aber in der 18. Minute den Ausgleich von Daniel Steinwandel nicht verhindern. Dieses 1:1 blieb bis zur Hälfte auch hart umkämpft, weitere Tore folgten vor dem Seitenwechsel aber nicht, da bedauerlicherweise ein Strafstoß von den Gastgebern nicht verwandelt wurde. In der Pause schwor sich das Team noch einmal auf die zweiten 45 Minuten ein, um das übergeordnete Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Nach Wiederanpfiff zeigten aber auch die Gäste, dass sie durch ihre schnellen Offensivkräfte stets gefährlich sind. Die nötige Durchschlagskraft hatte allerdings im weiteren Verlauf der SVH, als Chris Merkle durch einen platzierten Schuss in der 51. Minute auf 2:1 erhöhen konnte. Die Stimmung auf dem Platz blieb jedoch weiterhin angeheizt, da die SGM nicht klein beigab. Erst als Chris Merkle in der 74. Minute einen erneuten Elfer zum 3:1 verwandelte, nahm die konsequente Gegenwehr der Gäste allmählich ab. Kurz vor Ende der Partie setzte dann noch Basti Schneider mit dem vierten Treffer seiner Farben den Schlusspunkt. An diesem Tag war es zwar deutlich mehr Arbeit, als technische Brillanz des SVH, dennoch wurde das Tagesziel mit drei weiteren, wichtigen Punkten erreicht und markiert den vierten Sieg im Folge für die Männer in Schwarz und Weiß.   

           

Im Einsatz für den SVH:

Benjamin Münst – Marius Storz – Magnus Widmann – Markus Heubach – Alexander Fischinger (88. Yannik Stief) – Sebastian Schneider – Matthias Behr – Florian Rapp (46. Marius Schäuble) – Chris Merkle – Dominik Friederichs (79. Patrick Wahl) – Daniel Steinwandel

  

Vorschau:   SVH  -  FV 08 Rottweil 2

Die nächste Partie bestreitet der SVH auswärts in unserer Kreisstadt, wo man am Sonntag ab 15:00 Uhr der Reserve des FV 08 Rottweil gegenüber steht. Im Oktober musste man auf dem Waldsportplatz gegen diesen Kontrahenten eine 1:3-Niederlage hinnehmen, weshalb heuer Wiedergutmachung angesagt ist. Harthausen wird im engen Kampf um die oberen Plätze ohnehin nicht gewillt sein, sich einen Ausrutscher zu leisten. Für genügend Spannung ist also gesorgt und der SVH wird sich mit breitem Kader dieser Aufgabe stellen!

 

 

SVH verbucht weiteren Auswärtsdreier!

Als Tabellenzweiter ging die Reise für den SVH zuletzt zum Auswärtsspiel nach Fluorn. Nachdem am Sonntag zuvor der direkte Aufstiegsplatz gegen den Kontrahenten aus Schramberg erkämpft werden konnte, lag der Fokus nun selbstredend darauf, diesen zu verteidigen. Dies war nur durch einen weiteren Sieg zu gewährleisten und entsprechend ging Harthausen in die Partie. Heuer musste man auf Angreifer Chris Merkle verzichten, jedoch wurde der Kader aufgrund des sich lichtenden Lazaretts wieder stärker und war gut gerüstet für die anstehende Aufgabe. Vor Beginn an setzten die Gäste auf ihre Offensivkraft, während Fluorn, sich der eben genannten Stärke bewusst, eher eine defensive Taktik verfolgte. Dadurch gewann der SVH vor allem im Mittelfeld rasch die Oberhand und drängte die Hausherren tief in die eigene Hälfte. Wirklich viele hochkarätige Chance konnten zwar nicht kreiert werden, die wenigen waren dafür aber von Erfolg gekrönt. Nach 13 Minuten war Dominik Friederichs zur Stelle und brachte sein Team durch einen platzierten Schuss in Führung. Bereits 7 Minuten später dann die Doppelchance für Alexander Fischinger, der beim zweiten Anlauf den Ball im Tor versenken konnte. Diese beiden Treffer zeigten Wirkung bei den Gastgebern, wodurch Harthausen das Geschehen bis zur Halbzeit gut kontrollierte. Nach Wiederanpfiff ließen die Herren in Schwarz und Weiß die Zügel allerdings deutlich lockerer, weshalb Fluorn etwas mehr Anteile bekam und der SVH weniger Gefahr ausstrahlen konnte. In dieser Phase war es dann wohl doch ein bisschen zu viel Halbgas, was dem VfL in der 67. Minute den Anschlusstreffer ermöglichte. Dies war allerdings auch das Signal für unsere Erste, wieder einen Gang hochzuschalten! Glücklicherweise verfügt das Team über diese Fähigkeit und der Druck auf die Gastgeber wurde postwendend wieder erhöht. So konnte sich Domi „Bomber“ Friederichs nach einem schnellen Gegenstoß über den Flügel erneut in der Mitte in Szene setzen und seinen Doppelpack schnüren. Mit diesem 1:3 war die Messe dann bereits gelesen, ehe wenige Minuten vor Schluss Basti Schneider nach einer Standardsituation auf 1:4 für seine Farben erhöhen konnte. Für das Team um Spielertrainer Daniel Steinwandel alles in allem ein souveräner Auswärtserfolg, der allerdings an diesem Tag nicht ausreichte, um den zweiten Platz zu festigen, da sich die TGA im Schiltachtal „abschlachten“ ließ und Schramberg aufgrund der nun besseren Tordifferenz mit Harthausen die Plätze tauschen konnte. Nichtsdestotrotz zeigt die Formkurve des SVH vor allem in puncto Stabilität und Ruhe auf dem Platz spürbar nach oben, was für die anstehenden Aufgaben ein positives Vorzeichen ist. Wie Steiner schon sagte: „…ab jetzt ist jede Partie ein kleines Endspiel.“  Und genau so muss man jetzt auch in die noch zu bestreitenden Partien gehen! Auf geht’s, Jungs!!!             

 

Im Einsatz für den SVH:

Benjamin Münst – Marius Storz – Magnus Widmann – Markus Heubach (70. Patrick Wahl) – Alexander Fischinger – Sebastian Schneider – Marius Schäuble – Florian Rapp (86. Ronny Hagen) – Matthias Behr – Dominik Friederichs (86. Yannik Stief) – Daniel Steinwandel

 

Vorschau:   SVH  –  SGM Deisslingen/Lauffen II

Am Ostersamstag steht für SVH das nächste Spiel auf heimischem Rasen an. Hierzu wird ab 15:30 Uhr die Reserve der Spielgemeinschaft Deisslingen/Lauffen zu Gast sein. Nachdem Harthausen jüngst den zweiten Tabellenplatz aufgrund des Torverhältnisses abgeben musste, wird das Team auch in diesem Match alles daran setzen, um mit einem weiteren Sieg den Kampf um die Aufstiegsplätze spannend zu halten. Es beginnen nun die entscheidenden Wochen, in denen es für Kompromisse keinen Platz mehr gibt! Wie schon in den Partien zuvor will unsere Erste als geschlossene Einheit auftreten, um keinen Zweifel an der Marschrichtung des SVH aufkommen zu lassen!

 

 

SVH erobert 2. Tabellenplatz!

 

Zum Spitzenspiel im Tabellenoberhaus empfing der SVH zuletzt den Türk SV Schramberg auf dem Waldsportplatz. Bei herrlichem Fußballwetter standen sich der Zweite und Dritte der Liga gegenüber. Als wäre damit nicht genug für Spannung gesorgt, bringt ein Aufeinandertreffen dieser beiden Teams, wie aus jüngster Vergangenheit bekannt, immer eine gewisse Brisanz mit sich. Die als Favorit geltenden Gäste aus dem Tal wollten selbstredend den direkten Aufstiegsplatz verteidigen, während es für Harthausen auf heimischem Rasen die Gelegenheit war, ihnen diesen streitig zu machen. An dieser Stelle die leider schon inflationäre Erwähnung der durchwachsenen Kaderstärke aufgrund einiger Verletzten, was aber der Fokussierung des Teams keinen Abbruch tat. Gut vorbereitet und entsprechend motiviert starteten die Gastgeber in die Partie und versuchten Spielanteile für sich zu gewinnen. Doch auch die Gäste zeigten vollen Einsatz und ein offener Schlagabtausch zeichnete sich ab. Vor allem im Mittelfeld waren viele Duelle hart umkämpft, was eigentlich schon früher zu ein oder anderen Karte hätte führen sollen. Komischerweise wurden aber häufiger die Hausherren verwarnt, was im späteren Spielverlauf noch Folgen haben sollte. Nichtsdestotrotz war es der SVH der sowohl quantitativ, als auch qualitativ die besseren Akzente in der Offensive setzen konnte. Es dauerte allerdings bis zur 37. Minute ehe die Angriffsbemühungen belohnt werden sollten. Einmal mehr war Daniel Steinwandel zur Stelle und nutzte gedankenschnell seine Möglichkeit aus kurzer Distanz zum 1:0 für seine Farben. Bei diesem Spielstand ging es dann auch wenig später in die Pause, in der klar angesprochen wurde, dass diese Partie noch lange nicht gelaufen war. Allerdings war es nach Wiederanpfiff der SVH, der gefühlt besser in Durchgang zwei startete. Nach knapp einer Stunde sollte sich dies auch im Ergebnis widerspiegeln, als nach einem schnellen Angriff der gut aufspielende Florian Rapp nach Hereingabe von Daniel Steinwandel den Ball im langen Eck versenken konnte. Leider hielt die beruhigende Wirkung jedoch nur kurz an, da sich der SVH nach wiederholten Meinungsverschiedenheiten mit dem Unparteiischen durch eine Geld-Rote Karte selbst dezimierte. Strittig, aber halt nicht mehr zu ändern, musste die Mannschaft fortan den Kampf in Unterzahl annehmen. Der hohe Energieverbrauch bei den Gastgebern ermöglichte es Schramberg noch einmal seine Chance zu wittern und so verlagerte sich das Geschehen vermehrt in die Hälfte des SVH. An Spannung kaum noch zu überbieten, gab es in der 84. Minute einen Strafstoß für die Gäste, welche dadurch auf 2:1 verkürzen konnten. An diesem Tag sollte dies dann aber auch das letzte Tor auf dem Waldsportplatz gewesen sein und der SVH wird für seinen Einsatz mit 3 wichtigen Punkten belohnt. Somit ist man nun punktgleich mit Schramberg und belegt heuer aufgrund des besseren Torverhältnisses den zweiten Platz, den es nun in den folgenden Partien zu verteidigen gilt!              

 

Im Einsatz für den SVH:                                                                                  

Benjamin Münst – Marius Storz – Magnus Widmann – Markus Heubach – Alexander Fischinger – Sebastian Schneider (75. Patrick Wahl) – Marius Schäuble – Florian Rapp – Matthias Behr  – Chris Merkle – Daniel Steinwandel

 

Vorschau:   SVH  –  VfL Fluorn

Die nächste Partie bestreitet der SVH am Sonntag um 15:00 Uhr auswärts in Fluorn. Als Tabellenzweiter gilt Harthausen wohl als Favorit und wird alles daran setzen den direkten Aufstiegsplatz zu verteidigen, hat aber mit dem VfL eine ernstzunehmende Aufgabe vor der Brust. Leider wird das Team an diesem Tag auf Chris Merkle verzichten müssen, der nach Gelb-Rot ein Spiel aussetzen muss. Umso wichtiger, dass hoffentlich der ein oder andere Verletzte den Kader am Wochenende wieder verstärken kann. Mit der Unterstützung einer wünschenswert großen Anzahl unserer Fans wird unsere Erste alles daran setzen, die Punkte nach Harthausen zu entführen.

 

 

SVH verbucht Auswärts-Dreier!

 

Am vergangenen Sonntag gastierte der SVH auf dem Hardt, wo man der 2. Mannschaft des FC gegenüberstand. Da sich die Gastgeber aktuell im unteren Drittel unmittelbar vor dem Relegationsplatz befinden und auf eigenem Rasen bekanntermaßen heimstark sind, war dieses Auswärtsspiel von vorne herein kein Selbstläufer. Leider hat sich auch unsere verletzungsbedingte Kadersituation bislang nicht gebessert, weshalb die Ersatzbank recht überschaubar war. Nichtsdestotrotz musste der SVH heuer wieder punkten, da sich die Lage im Kampf um die Austiegs- bzw. den Relegationsplatz nach der Niederlage gegen Dunningen nun deutlich zugespitzt hat. Doch wie schon beim Heimspiel zuvor, verteilte Harthausen unnötige Präsente. In der 12. Minute machte man in der Defensive quasi ein rotes Schleifchen um das Gastgeschenk und lud die Hausherren regelrecht zum Führungstreffer ein. Sehr ärgerlich, aber mit sich und der Situation zu hadern, brachte alle nicht weiter. Glücklicherweise bekam die Elf in Schwarz und Weiß anschließend mehr Zugriff auf die Partie und agierte proaktiv. Durch schnelle Gegenstöße konnte die Abwehr des FC in Schwierigkeiten gebracht und nach knapp einer halben Stunde der Ausgleich erzielt werden. In vollem Tempo enteilte Chris Merkle mit dem Ball seinen Bewachern und hatte das Auge für den in der Mitte heranstürmenden Florian Rapp, der das Leder in den Maschen versenkte. Kurz nach Wiederanpfiff brachte sich dann auch Daniel Steinwandel selbst in die Partie, was prompt zu mehr Struktur in den Offensivaktionen führte. In Minute 35 leitete Flori den Ball schnell auf die Außenbahn, wo Chris Merkle abermals zur Stelle war und für Dominik Friederichs auflegen konnte. Mit diesem 1:2 verlagerte sich das Kräfteverhältnis nun endgültig zu Gunsten des SVH, der sich auch nach dem Wechsel deutlich besser auf die langen Bälle der Hausherren eingestellt hatte. Nach einer Stunde schlug dann Steiner selbst zu, als er alleine auf den Schlussmann des FC zulief und diesen per gefühlvollem Heber überwinden konnte. Mit dieser 2-Tore-Führung kontrollierte man anschließend das Geschehen im Großen und Ganzen bis in die Schlussphase. Wenige Minuten vor dem Ende hatte Hardt aber noch die ein oder andere gefährliche Aktion, die allerdings von Keeper Benjamin Münst mustergültig pariert wurden. Unmittelbar vor Abpfiff waren es jedoch noch einmal die Gäste, welche einen schönen Konter setzen konnten. Nach Ballgewinn im Mittelfeld wurde Daniel Steinwandel auf die Reise geschickt, welcher den Ball von der Grundlinie auf den mitgelaufenen Chris Merkle in den Strafraum zurückspielte. Doch zum Entsetzen aller entschied der Unparteiische auf Abseits, was nach Rückpass eigentlich unmöglich war. Um weitere Diskussionen zu umgehen, beendete der Schiedsrichter im Anschluss umgehend die Partie und der SVH kann dennoch drei wichtige Zähler auf seinem Konto verbuchen.            

 

Im Einsatz für den SVH:                                                                                 

Benjamin Münst – Marius Storz – Magnus Widmann – Markus Heubach – Alexander Fischinger – Sebastian Schneider – Marius Schäuble – Florian Rapp – Patrick Wahl (26. Daniel Steinwandel) – Chris Merkle – Dominik Friederichs (85. Yannik Stief)

 

Vorschau:   SVH  –  Türk SV Schramberg

Am kommenden Sonntag kommt es nun zum absoluten Showdown im Kampf um Platz 2! Auf dem Waldsportplatz steht ab 15:00 Uhr die Partie gegen den Türk SV Schramberg auf dem Plan. Wie hinlänglich bekannt sein dürfte, waren die letzten Aufeinandertreffen stets mit einer gewissen Brisanz verbunden und auch an diesem Tag wird es richtig zur Sache gehen, wenn sich der Tabellenzweite und -dritte gegenüberstehen. Für reichlich Spannung dürfte bei diesem Heimspiel also gesorgt sein, zu dem sich das Team die geballte Unterstützung seiner Anhänger erhofft. Der Appell geht hierbei aber auch an alle Akteure, sich mit der entsprechenden Spielvorbereitung dieser Aufgabe zu stellen! Auf geht’s zum Spitzenspiel!

 

 

Trotz Kampfgeist keine Zähler!

 

Für das erste Heimspiel der Rückrunde gastierte mit dem FC Dunningen der Tabellenvierte auf dem Waldsportplatz. Der direkte Verfolger des SVH hat sich für die Rückrunde ebenfalls viel vorgenommen, um im Aufstiegskampf mitmischen zu können. Selbstredend, dass dies auch die Ambition der Hausherren ist, zumal der Kader durch die Neuzugänge & Rückkehrer erweitert wurde. Nur leider ist dies aktuell mehr Theorie als Praxis! Die Zahl der noch- bzw. wieder neu-verletzten Akteure ist heuer erneut angestiegen, was das Team vor allem in punkto Flexibilität und Alternativen für so manche Position vor ernste Probleme stellt. Hierzu später mehr, nun zum Spiel. Zwar hatte sich Harthausen für diese Begegnung sehr viel vorgenommen, wurde aber bereits nach drei Minuten eiskalt erwischt. Nach einem unnötigen und zugleich folgenschweren Ballverlust in der Defensive war die Tür für den FC sperrangelweit offen und die Gäste ließen sich nicht zweimal bitten, solch ein Geschenk anzunehmen. Sichtlich erzürnt über diesen frühen Rückstand, investierten die Gastgeber nun mehr und ein offener Schlagabtausch zeichnete sich ab. Nach einer halben Stunde dann aber der nächste Patzer in unserer Abwehr, welcher einen Strafstoß für Dunningen zur Folge hatte. Auch diese Möglichkeit verwandelten die Herren in Rot und erhöhten auf 0:2. Glücklicherweise zeigte unser Team Moral und steckte nicht auf. Nach einigen vergebenen Hochkarätern gelang dem SVH dann unmittelbar vor der Halbzeit der Anschlusstreffer, als nach einem Freistoß von der Grundlinie Basti Schneider in der Mitte per Kopf zur Stelle war. In der Pause wurde klar angesprochen, was entgegen der Anweisungen vor dem Spiel falsch gemacht wurde und dass man in den verbleibenden 45 Minuten diesen Verlauf umbiegen wollte. Hierzu brachte sich Daniel Steinwandel selbst in die Partie, was deutliche Auswirkungen auf die Offensive hatte. Nach Wiederanpfiff drängten alle Mannschaftsteile vehement nach vorne, wodurch der FC mehrere Minuten regelrecht in der eigenen Hälfte festgenagelt wurde. Viele Chancen wurden kreiert, aber bedauerlicherweise nicht genutzt. Dann der Rückschlag, als bei Steiner die Verletzung am Sprunggelenk erneut aufbrach und dieser das Feld wieder verlassen musste. Nachfolgend mussten noch weitere Spieler mit (muskulären) Verletzungen ausgewechselt werden, was die Truppe zusätzlich zu verkraften hatte. Wie anfangs schon erwähnt, war die Ersatzbank zu knapp besetzt, um auf diesen Aderlass adäquat reagieren zu können. Das Team versuchte dies im Kollektiv mit viel Kampfgeist und Einsatz zu kompensieren, wodurch die Gangart in den Zweikämpfen deutlich schärfer wurde. Es war nachfolgend aber auch keine Überraschung, dass solch eine Spielweise den ein oder anderen kräftemäßig an die Grenzen brachte. Nichtsdestotrotz sollte sich diese Taktik auszahlen, sodass man den Gästen Paroli bieten und in der 78. Minute durch Patrick Wahl sogar den verdienten Ausgleich erzielen konnte! In den verbleibenden Minuten nahm die Spannung deutlich zu, da für beide Teams viel auf dem Spiel stand. Der SVH drängte weiter nach vorne, stand dadurch aber auch entsprechend hoch, was nur aufgrund eines gut leitenden Schiedsrichters praktikabel war. Doch genau aus diesem Grund war auch die Gefahr enorm hoch, falls die Abseitsfalle einmal nicht zuschlagen würde. Und kaum wurden diese Bedenken auf der Bank ausgesprochen, sollte genau das passieren! Durch falsches Stellungspiel wurde das Abseits des Dunninger Angreifers aufgehoben und die Gäste nutzen diese Chance kurz vor Schluss abermals mit eiskalter Effizienz. Diese Niederlage war letztendlich auch mental ein herber Schlag für das Team, dem man nach einem solch kämpferischen Einsatz nun wahrlich keinen Vorwurf machen kann. Es bleibt allerdings der bittere Nachgeschmack und die Frage, ob man nicht einfach doch hätte diesen einen Punkt sichern sollen. Harthausen bleibt zwar auf Rang drei, hat seine Verfolger aber nun in unmittelbarer Schlagdistanz im Nacken. Kopf hoch, Jungs! Mit diesem Einsatz sollte der nächste Dreier schon bald wieder verbucht werden können!     

 

Im Einsatz für den SVH:                                                                                 

Benjamin Münst – Marius Storz – Magnus Widmann – Marius Schäuble – Cedrik Braimi (68. Rafael Flaig) – Sebastian Schneider – Markus Heubach – Matthias Behr – Patrick Wahl (45. Daniel Steinwandel) – Chris Merkle – Dominik Friederichs

 

Vorschau:   FC Hardt II  –  SVH

Nach dieser unglücklichen Niederlage spitzt sich die Situation im oberen Tabellendrittel deutlich zu. Um die direkten Kontrahenten hinter sich zu behalten, muss der SVH am kommenden Sonntag auswärts unbedingt punkten! Die entsprechende Partie gegen die zweite Mannschaft des FC Hardt wird bereits um 13:00 Uhr angepfiffen. Mit hoffentlich dem ein oder anderen wiedergenesenen Akteur und der Unterstützung unserer Schlachtenbummler wird sich das Team dieser Aufgabe stellen!

 

 

SVH startet mit Auswärts-Dreier!

 

Das erste Punktspiel des Jahres führte den SVH auswärts nach Rötenberg, wo man auf die ansässige 2. Mannschaft der Spielgemeinschaft traf. Zwar fehlte an diesem Tag der ein oder andere Akteur im Kader von Spielertrainer Daniel Steinwandel, der seinerseits durch einen grippalen Infekt ebenfalls ausfiel, dennoch war das Team gut gerüstet, um sich dieser Aufgabe zu stellen. Auf gepflegtem, aber auch tiefem Geläuf waren beide Mannschaft hochmotiviert, da dies für alle auf dem Platz eine richtungsweisende Partie war. Harthausen wollte punkten, um sich im Tabellenoberhaus behaupten zu können und Aichhalden/Rötenberg braucht jeden Zähler im Abstiegskampf. Somit war klar, dass es kein Selbstläufer für die Herren in Schwarz und Weiß werden würde. In einem gestaffelten 3-5-2 fiel das Kräfteverhältnis aber rasch auf die Seite der favorisierten Gäste, welche die erste Verteidigungsreihe tief ansetzte und somit das Zentrum eng machte. Nach einigen Minuten Abtasten im Mittelfeld gelang es dem SVH zunehmend offensive Akzente zu setzen. In der 23. Minute war nach schnellem Umschaltspiel auch der neue Mann im Sturm zur Stelle: Chris Merkle brachte in seinem ersten Pflichtspiel seine Farben in Führung. Auf der Bank durfte man aufatmen und auch auf dem Feld wurde unser Team nach anfänglicher (nervositiätsbedingter) Spannungen nun ruhiger. Nahtlos führte Harthausen seine Taktik fort und entschärfte durch kollektives Verschieben die Angriffsbemühungen der Gastgeber. Nach einer halben Stunde fiel dann das 0:2, als der aufgerückte Marius Storz nach einem Eckball am schnellsten reagierte und aus kurzer Distanz vollenden konnte. Anschließend kontrollierte der SVH die Partie nun zunehmend, während der SGM die offensiven Mittel fehlten, um zwingende Gefahr ausstrahlen zu können. So setzten die Gäste unmittelbar vor der Halbzeit einen endgültigen Wirkungstreffer, als Basti Schneider per Kopf auf 0:3 erhöhte. In Durchgang zwei spürte man, dass Harthausen (vielleicht etwas kräftebedingt) einen Gang zurückschalten musste, gab jedoch die Kontrolle über das Geschehen zu keiner Zeit gänzlich auf. Aichhalden/Rötenberg versuchte zwar weiterhin die drohende Niederlage abzuwenden, aber beim gut mitspielenden Keeper Benni Münst war stets Endstation. Damit stand die Null und der SVH konnte auf der anderen Seite kurz vor Schluss auf 0:4 davonziehen, als in der 80. Minute Domi Friederichs mit der Sonne im Rücken einen Freistoß aus spitzem Winkel unter die Latte setzen konnte. Alles in allem ein gelungener Auftakt mit einem sehr wichtigen Dreier, da an diesem Spieltag alle Kontrahenten von Platz eins bis vier siegreich waren. Es bleibt also sehr spannend und macht Lust auf die kommenden Wochen!     

 

Im Einsatz für den SVH:                                                                               

Benjamin Münst – Marius Storz – Magnus Widmann – Marius Schäuble – Lukas Heubach (80. Alexander Fischinger) – Sebastian Schneider – Markus Heubach – Matthias Behr – Patrick Wahl (86. Dennis Cammerer) – Chris Merkle – Dominik Friederichs

  

Vorschau:   SVH  –  FC Dunningen

Nach dem erfolgreichen Start steht am Sonntag das erste Heimspiel in 2017 auf dem Plan. Hierbei handelt es sich gleich um eine bedeutende Partie, da ab 15:00 Uhr der FC Dunningen auf dem Waldsportplatz zu Gast sein wird. Die Gäste stehen aktuell auf Platz vier, direkt hinter dem SVH, und haben ihrerseits ebenfalls Ambitionen im Kampf um den Aufstieg. Ein heißer Tanz ist an diesem Tag also vorprogrammiert! Mit hoffentlich noch breiterem Kader und der gewohnten Heimstärke wollen sich die Hausherren dieser Aufgabe stellen, zumal der SVH aktuell die beste Defensive der Liga stellt! Auf dieser soliden Grundlage werden dann die gefährlichen Nadelstiche unserer Offensivabteilung aufbauen, deren Qualität bekanntermaßen immer für ein Tor gut ist! Das Team würde sich zu solch einem Spiel natürlich über die Unterstützung eines gut besuchten Fanhügels sehr freuen! Auf geht’s zum Heimspiel!

 

 

SVH startet in die „Rückrunde“!

 

Nach kalten Wochen und überstandener Fasnet rollt am kommenden Sonntag das Leder wieder. Der SVH gastiert ab 15:00 Uhr bei der SGM Aichhalden/Rötenberg II. Zwar blickt das Team um Trainer Daniel Steinwandel abermals auf eine (witterungsbedingt) durchschnittliche Vorbereitungsphase zurück, ist aber sicherlich in einer wettbewerbsfähigen Verfassung, auch wenn diese ihr Optimum noch nicht ganz erreicht hat. Untermauert wird diese Hypothese ferner durch die recht soliden Leistungen in den Testspielen gegen den FC Epfendorf (2:2) und gegen den SV Herrenzimmern (2:3-Sieg). Erfreulicherweise lichtet sich zudem langsam aber sicher auch das Lazarett, sodass der Kader in absehbarer Zeit wieder seine volle Stärke vorweisen kann. Diesbezüglich begrüßen wir an dieser Stelle natürlich recht herzlich unsere Neuzugänge Chris Merkle und Patrick Gutmann, die auf Ihren Positionen den Kader ebenfalls verstärken werden. Man ist summa summarum also gut gerüstet für die anstehenden Aufgaben, bei denen von Beginn an weitere Punktgewinne von immenser Bedeutung sein werden, will der SVH im Kampf um die oberen Plätze eine Rolle spielen. Wir hoffen, dass unsere treuen Fans nach der Winterpause genauso heiß sind und für zahlreiche Unterstützung sorgen werden, wenn es nun wieder heißt:  „Wenn Schwarz und Weiß…!!!“

 

 

Vorbereitungsspiele der 1. Mannschaft

Sa, 11.02., 14:00 Uhr:    VfR Wilflingen - SVH

Sa, 18.02., 14:30 Uhr:    FC Epfendorf - SVH

Sa, 04.03., 15:00 Uhr:    SV Herrenzimmern - SVH

 

 

SVH mit souveränem Heimsieg zum Jahresabschluss!

 

Die letzte Partie des Kalenderjahres bestritt der SVH auf heimischem Platz gegen die Spielgemeinschaft aus Aistaig/Hochmössingen. Wer sich noch an das Aufeinandertreffen im August erinnert, der weiß, dass diese Truppe viel Gegenwehr leisten kann, weshalb damals auch nur ein knapper Sieg verbucht werden konnte. Das Team um Spielertrainer Daniel Steinwandel war also gewarnt, zumal man nach überstandener Negativserie das letzte Spiel in 2016 natürlich mit einen Dreier beenden wollte. Vom Start weg nahm das Geschehen auf dem Platz rasch an Tempo auf und beide Mannschaften konnten gefährliche Chancen verbuchen, auch wenn diese das ein oder andere Mal auf absurden Auslegungen der Abseitsregel basierten. Eine halbe Stunde blieb die Partie offen, bis Dominik Friederichs dann seine Farben mit dem verdienten 1:0 in Führung brachte. Die SGM hatte zwar wenig später eine gute Möglichkeit zum Ausgleich, konnte diese aber nicht nutzen. Dem gegenüber war Mittelfeld-Veteran Sebastian Schneider wesentlich erfolgreicher, als er in der 37. Minute auf 2:0 für den SVH erhöhte. Bei diesem Spielstand wurden dann anschließend auch die Seiten gewechselt. Alle Beteiligten waren fest in der Annahme, dass die Gäste nach der Pause mehr in die Waagschale werfen würden, um die Partie vielleicht doch noch einmal spannend zu machen. An diesem Tag war dies allerdings nicht der Fall. Aistaig/Hochmössingen baute in Durchgang zwei wider Erwarten deutlich ab und ermutigte den SVH sein Offensivspiel zu forcieren. Die Spielanteile verlagerten sich deutlich in die Hälfte der Gäste und so war es eigentlich nur eine Frage der Zeit bis es wieder einschlagen würde. Nach einer Stunde war es dann Daniel Steinwandel, der nach erfolgreicher Kombination das dritte Tor des Tages erzielte. Dies war ein deutlicher Wirkungstreffer und schon die halbe Miete auf dem Weg zum Heimsieg. Die Spielgemeinschaft fand kaum noch Mittel, um den Jungs in Schwarz und Weiß Paroli zu bieten. Obgleich die Messe in der 75. Minute durch Tor von Magnus Widmann bereits gelesen war, setzten die Hausherren weiter nach und erhöhten keine zwei Minuten später durch den an diesem Tag stark aufspielenden Cedrik Braimi auf 5:0. Der Schlusspunkt war dann aber noch einmal Chefsache, als Daniel Steinwandel trotz Foul nicht an seinem zweiten Treffer gehindert werden konnte und das halbe Dutzend nun voll war. Alles in allem mit 6:0 eine klare Angelegenheit zum Jahresabschluss und zeigt, dass der SVH offensichtlich wieder in die Spur gefunden hat. Nun wird es im neuen Jahr darauf ankommen, dass unser Team wieder gut aus den Startlöchern kommt, damit man im Kampf um die Aufstiegsplätze noch einmal ordentlich mitmischen kann. An dieser Stelle ein Gruß an alle Kontrahenten: „We’re back, bi***es!“ ;-)  Damit verabschiedet sich auch die Redaktion in die Winterpause und wird sich selbstredend im neuen Jahr wieder melden, „wenn Schwarz und Weiß…!“

 

Im Einsatz für den SVH:                                                                            

Benjamin Münst – Patrick Wahl (61. Marius Storz) – Magnus Widmann – Cedrik Braimi – Dennis Cammerer (72. Lukas Heubach) – Sebastian Schneider (81. Yannik Stief) – Marco Misol – Matthias Behr – Florian Rapp (66. Markus Heubach) – Daniel Steinwandel – Dominik Friederichs

 

 


SVH beendet Negativserie!

 

Am vergangenen Samstag ging die Reise für den SVH nach Rottweil, wo man auf die TG Rottweil-Altstadt traf. Die Hypothek, die das Team von Trainer Daniel Steinwandel im Vorfeld mit sich brachte, war allerdings eminent. Ganze sechs Partien wurden zuvor am Stück verloren, was sich weder mit dem guten Saisonstart, noch mit den Erwartungen des SVH deckt. Es musste schleunigst eine Trendwende her, um den Anschluss an die oberen Plätze nicht völlig zu verlieren. Für dieses Spiel erhellte sich glücklicherweise auch die allgemeine Kadersituation, da mit den wiedergenesenen Herren Friederichs und Steinwandel der nominelle Sturm auflaufen konnte. Die Marschrichtung war also klar und bereits nach drei Minuten zeigte die Offensive ihre Wirkung, als Daniel Steinwandel seine Farben mit 0:1 in Führung brachte. Nach diesem psychologisch wichtigen Treffer musste unsere Erste aber lange mit diesem knappen Ergebnis leben und dies auch über die Pause hinweg verwalten. Da jedoch unsere Defensive an diesem Tag nicht zu überwinden war, sollte dies wieder einmal der Grundstein des Erfolgs sein. Im letzten Viertel der Partie war es dann Dominik „Bomber“ Friederichs, der mit einem Doppelpack in den Minuten 73 und 81 das Schicksal der Eisenbahner endgültig besiegelte. Ein verdienter Auswärtssieg und eine (hoffentlich nachhaltige) Trendwende für den SVH. Die Männer in Schwarz und Weiß werden alles daran setzen, im Kampf um die Aufstiegsplätze wieder mitzumischen und da der Tabellenführer ganz nebenbei seine erste Niederlage in Schramberg hinnehmen musste, zeigt sich abermals, dass auch in dieser Saison noch viel passieren kann. Für Spannung und Emotionen dürfte also auch weiterhin gesorgt sein, und genau das wünschen sich ja alle Freunde des Fußballsports.

 

Im Einsatz für den SVH:                                                                                 

Benjamin Münst – Marius Storz – Magnus Widmann – Cedrik Braimi (61. Lukas Heubach) – Dennis Cammerer (85. Patrick Wahl) – Sebastian Schneider – Marco Misol – Matthias Behr – Florian Rapp (47. Markus Heubach) – Daniel Steinwandel – Dominik Friederichs

  

Vorschau:   SVH  –  SGM Aistaig/Hochmössingen

Zum sportlichen Jahresabschluss begrüßt der SVH am Sonntag ab 14:30 Uhr die Spielgemeinschaft Aistaig/Hochmössingen auf dem Waldsportplatz. Selbstredend will sich unsere Elf mit einem weiteren Dreier in die Winterpause verabschieden und sportlich ein noch halbwegs versöhnliches Resultat mit ins neue Jahr nehmen. Doch auch heuer wird gegen die SGM Vorsicht geboten sein, da sich diese Mannschaft gegen den SVH stets vehement zur Wehr setzte. Voller Einsatz und Siegeswille werden das Gebot der Stunde sein, will unser Team vor dem Winter noch weitere Punkte verbuchen. Auf geht’s zum letzten Heimspiel 2016!

 

 


SVH unterliegt in Schramberg

 

Auch wenn man denkt, dass es eigentlich nicht noch besch…eidener laufen kann, so gibt es anscheinend immer noch eine Steigerung ins Negative. Als Beleg dieser Hypothese lässt sich das vergangene Spiel gegen den damaligen Tabellenletzten, die Reserve der Spvgg 08 Schramberg, wohl recht gut zu Felde führen. Mit einem Ausfall von insgesamt 6 Aktiven, welche auch die komplette Offensive des SVH beinhalten, stand diese Partie schon vor dem Anpfiff nicht unter dem besten Stern. Mittlerweile sind sicherlich alle Beteiligten dieser Gesamtsituation überdrüssig, aber manche Dinge lassen sich nun mal nicht ändern. Mit den übrig gebliebenen Kräften nahm sich das Team der Aufgabe an und vermochte es trotz aller Widrigkeiten, sich mit einem 0:0 durch die ersten 45 Minuten zu kämpfen. Unmittelbar nach Wiederanpfiff fing man sich allerdings das erste Gegentor ein, dem zwei weitere folgen sollten. Damit war die Messe unter diesen Umständen eigentlich so gut wie gelesen, aber das Team von Trainer Steinwandel zeigte Moral und kam durch Treffer von Marius Schäuble (76.) und Marco Misol (85.) noch einmal ran. Bedauerlicherweise konnte die Aufholjagd jedoch nicht erfolgreich vollendet werden, um an diesem Tag einen Zähler mitnehmen zu können. Als Fazit verstärkt sich die bittere Wahrheit, dass der hervorragende Saisonstart von einer ebenso rekordverdächtigen Misere abgelöst wurde. Aktuell bleibt nur die Hoffnung auf eine baldige Besserung der prekären Kadersituation und dass die Vorrunde noch einen einigermaßen versöhnlichen Abschluss findet. Auf die Tabelle muss vorerst wohl nicht mehr geschaut werden; unsere Erste hat offensichtlich weitaus größere Baustellen, die es primär zu bearbeiten gilt.   

 

Im Einsatz für den SVH:                                                                                

Benjamin Münst – Marius Storz – Magnus Widmann – Lukas Heubach – Markus Heubach – Yannik Stief – Sebastian Schneider – Marco Misol – Patrick Wahl – Marius Schäuble – Florian Rapp  

  

Vorschau:   TGA Rottweil –  SVH

Das nächste Auswärtsspiel gegen die TGA Rottweil findet erst am Samstag, 19.11. um 14:30 Uhr auf dem „Eisenbahner Sportplatz“ statt. Vielleicht kommt ein spielfreies Wochenende unserem Team gerade nicht ungelegen, damit die depressive Stimmung etwas verfliegen kann. Kopf hoch, Jungs! Gemeinsam weitermachen!

SVH weiterhin in Tal der Depression

 

Nach dem Spiel am Sonntag gegen die Reserve des SV Seedorf dürfte nun wohl auch dem letzten klar sein, dass sich beim SVH momentan eine handfeste Krise breit macht. Zwar wollte man die Einstellung und die verbesserten Ansätze aus der vorherigen Partie mitnehmen und heuer auf heimischem Rasen endlich wieder Zählbares verbuchen, aber auch im fünften (!) Spiel in Folge blieb  Harthausen nun ohne Punktgewinn. Das hat es bei den Jungs um Spielertrainer Daniel Steinwandel in der Form wohl noch nicht gegeben und ist umso ärgerlicher, bedenkt man den rekordverdächtigen Saisonstart. Zum Spiel: Die Hausherren starteten recht ordentlich in die Partie und erspielten sich auch gute Chancen. Diese wurden jedoch leider nicht verwertet und der SVH tat sich nachfolgend immer schwerer, mit der rustikalen Spielweise der Gäste klarzukommen. Seedorf spielte sicherlich nicht den besseren Fußball, war aber durchweg entschlossener und einsatzfreudiger. So musste man noch unmittelbar vor der Halbzeit zwei Treffer hinnehmen, die nach Standards eigentlich zu verteidigen sind. Dies zeigte Wirkung bei den Hausherren, die sichtbar Mühe hatten, die Köpfe für Durchgang zwei nicht hängen zu lassen. Nach der Pause hatte Harthausen dann auch mehr Spielanteile, konnte diese aber nicht nutzen. Wesentlich effizienter waren die Gäste, welche mit zwei weiteren (leider ebenfalls vermeidbaren) Toren dem SVH eine weitere Niederlage bescherten. Die Auswirkungen auf die Tabelle dürften auch keine Überraschung mehr sein und man muss nun sehr auf der Hut sein, will man nicht noch weiter zurückfallen. Schon erstaunlich genug, dass man nach dieser Pleiten-Serie aktuell immer noch unter den top drei steht. Absolut korrekt war auch die anschließende Reaktion von Coach Steinwandel, der seinen Jungs mit Nachdruck ins Gewissen redete und die Einstellung des Kollektivs an den Pranger stellte. Jungs, so kann und wird es nicht funktionieren, wenn sich in dieser schwierigen Phase die Einstellung und eines jeden einzelnen nicht schleunigst ändert! Wille und Einsatz stehen derzeit leider in keinster Weise in Relation zu den Ansprüchen, die das Team an sich und im Hinblick auf die gesteckten Ziele gestellt hat. Jeder sollte sich in den kommenden Tagen dieser Tatsache bewusst werden, damit hoffentlich schon am Wochenende eine Trendwende eingeleitet werden kann. 

 

Im Einsatz für den SVH:

Benjamin Münst – Marius Storz – Magnus Widmann – Rafael Flaig (46. Daniel Steinwandel / 82. Yannik Stief) – Markus Heubach – Cedrik Braimi – Sebastian Schneider – Marco Misol – Matthias Behr – Florian Rapp (71. Lukas Heubach) – Dominik Friederichs

 

Vorschau:   Spvgg 08 Schramberg II  –  SVH

Für das nächste Auswärtsspiel geht die Reise für den SVH nach Schramberg, wo man am Sonntag bereits ab 12:30 Uhr der zweiten Mannschaft der 08er gegenüberstehen wird. Kein Geheimnis, dass dieser Platz nicht gerade der favorisierte Spielort der Jungs in Schwarz und Weiß ist. Aber Jammern ist nun echt nicht mehr angebracht! Es gilt jetzt verdammt nochmal endlich wieder Charakter zu zeigen! ALLE zusammen! KÄMPFEN und siegen!

 

 

SVH unterliegt auswärts

 

Es ist wohl seit den Spielen der jüngsten Vergangenheit kein Geheimnis mehr, dass sich der SVH derzeit formtechnisch in einer schwierigen Phase befindet. Die nahezu inflationäre Erwähnung der defizitären Kadersituation dient an dieser Stelle nur der Vollständigkeit halber. Ein Lichtblick war jedoch die Rückkehr von Dominik Friederichs, der nach langwieriger Verletzung, obgleich noch nicht schmerzfrei, das Team wieder verstärken konnte. So startete Harthausen in Lackendorf gut in die Partie, arbeitete ordentlich gegen den Ball und hatte das Geschehen in den ersten Minuten weitestgehend im Griff. Leider konnte die ein oder andere hochkarätige Torchance nicht genutzt werden, um einen Wirkungstreffer zu landen. Gegen Ende von Durchgang eins ließ man dann etwas die Nähe zu den Gegenspielern vermissen, wodurch die Gastgeber ihrerseits mit langen Bällen gefährlich vor das Gehäuse von Benni Münst kamen. Dieser konnte aber durch gute Paraden das 0:0 bis zur Pause sichern. In der Halbzeit gab es konstruktive Kritik und viel Ermutigung für das Team weiter dran zu bleiben, da allen klar war, dass an diesem Tag ein Dreier im Bereich des Möglichen lag. An dieser Stelle zur Abwechslung ein Lob an alle Akteure für die gute Einstellung! Alle zogen gemeinsam an einem Strang, stellten sich in den Dienst der Mannschaft und unterließen jegliche Meckerei. Was jedoch an diesem Spieltag nicht so ganz funktionierte, waren clevere Lösungen in so mancher Situation, was für den SVH aus technischer Sicht eigentlich nicht die Regel ist. Man brachte sich ungewollt in schwierige Situationen und ermöglichte es den Hausherren in der 54. bzw. 73. Minute zwei Treffer zu erzielen. Für alle Beteiligten hochgradig ärgerlich, weil dies ohne die „gnädige“ Mithilfe der Gäste wohl so nicht ohne weiteres passiert wäre. Löblich allerdings die Reaktion unserer Elf, die ihren Wut darüber in mehr Engagement umwandeln konnte und in der 76. Minute durch das Tor von Domi „Bomber“ Friederichs belohnt wurde. In Anschluss daran trug die Einwechslung von Daniel Steinwandel nicht nur aus psychischer Sicht dazu bei, dass nachfolgend eine Aufholjagd gestartet wurde. Zehn Minuten vor Schluss konnte unser Spielertrainer per Freistoß dann auch das lang ersehnte 2:2 für seine Farben markieren und der SVH hatte nun die Oberhand. Was aber unmittelbar vor Schluss geschah, darf in der Form allerdings nicht passieren. Bei eigenem Ballbesitz vertändelte man leichtfertig das Leder und lud die Spielvereinigung regelrecht zum lucky punch ein. So ging Harthausen bedauerlicherweise auch in dieser Partie leer aus und büßt nun immer mehr zur Tabellenspitze ein. Dennoch hat die Moral der Mannschaft gepasst, was sich hoffentlich schon am nächsten Wochenende wieder in Zählbares umwandeln lässt. Kopf hoch, Jungs! Ein Team!      

 

Im Einsatz für den SVH:                                                                                   

Benjamin Münst – Marius Storz – Magnus Widmann – Cedrik Braimi – Markus Heubach – Lukas Heubach – Marius Schäuble – Marco Misol – Matthias Behr – Florian Rapp – Dominik Friederichs (76. Daniel Steinwandel)

 

Vorschau:   SVH – SV Seedorf II

Am kommenden Sonntag empfängt der SVH ab 15:00 Uhr die Reserve des SV Seedorf auf dem Waldsportplatz. Um das Tal der sportlichen Depression nun endlich überwinden zu können, knüpft unser Team hoffentlich an die Einstellung aus dem vorherigen Spiel an und stellt sich dieser Herausforderung als geschlossene Einheit. Dann stehen die Chancen bestimmt nicht schlecht, die Punkte in Harthausen zu verteidigen. Auf geht’s zum Heimspiel!

 

 

Leichte Krise beim SVH

Nachdem sich durch Niederlagen in den beiden vorherigen Partien eine momentane Formschwäche andeutete, wollte der SVH beim Heimspiel gegen die SGM Bösingen/Beffendorf II wieder in die Erfolgsspur kommen. Leider hat sich in den vergangenen Tagen und Wochen die Kadersituation nicht im Geringsten verbessert. Aktuell muss Trainer Daniel Steinwandel, seine Person inklusive, auf insgesamt vier Kräfte verzichten. Dadurch stellt sich die Elf quasi von selbst auf, da es nahezu keine Alternativen gibt. Demgegenüber lief am Sonntag eine Spielgemeinschaft auf, die eigens für diese Begegnung ihre Veteranen reaktiviert hatte. Allen war klar, dass dieses Wiedersehen besonders für die Bösinger Jungs ein spezielles Aufeinandertreffen darstellt. Und genau so gingen die Männer in grün auch ins Spiel. Die Gäste waren höchst motiviert und mit viel Einsatz bei der Sache, weshalb sich der Gastgeber zügig auf diese Situation einstellen musste. Es zeigte sich ein offener Schlagabtausch, der jedoch mehr Kampf denn technisch sehenswerter Fußball war. Beide Teams versuchten das Feld mit langen Bällen zu überbrücken, da Kombinationen im Mittelfeld kaum zustande kamen. Wie schon einige Male zuvor waren unsere Akteure gefühlt viel mehr mit sich und den eigenen Kollegen beschäftigt, als sich auf das Spiel zu konzentrieren und den Kampf anzunehmen. Das Resultat war in der 17. Minute ein haarsträubender Fehlpass, welcher vom Stürmer der SGM dankend angenommen wurde und den Konter vollendete. Nach diesem Rückstand kamen die Hausherren zwar etwas besser in die Gänge, von einer akzeptablen Leistung konnte jedoch leider zu keinem Zeitpunkt die Rede sein. Einziger Lichtblick war ein direkter Freistoß von Dennis Cammerer, der an die Latte ging. Und da es schon recht besch…eiden lief, passte nach 37 Minuten das unglückliche Eigentor aus großer Entfernung über Keeper Benni Münst hinweg voll ins Bild dieses Spieltages. Somit ging es dann mit 0:2 in die Pause, in der Trainer Steinwandel deutliche Worte fand. Es musste sich definitiv etwas ändern in Durchgang zwei, will man noch etwas Zählbares mitnehmen. Doch auch nach dem Seitenwechsel war keine signifikante Leistungssteigerung zu verzeichnen. Zwar hatte der SVH nun etwas mehr Spielanteile, was aber letztlich nur durch den Kräfteschwund bei den Gästen zu erklären war. Es war von außen nur schwer zu ertragen, die Männer in Schwarz und Weiß so spielen zu sehen. Aus diesem Grunde behält sich die Redaktion an dieser Stelle das Recht vor, keine weiteren Worte über diese Partie zu verlieren, die, auch wenn die SGM keine Übermannschaft ist, an diesem Sonntag zurecht verloren wurde. Eines muss jedoch noch deutlich gesagt werden: Jungs, es kann einfach nicht sein, dass man so eine Einstellung an den Tag legt, wenn schon jeder weiß, dass der Kader sehr geschwächt ist. Persönliche, infantile Querelen und Gemecker innerhalb der Mannschaft sind momentan nicht nur kontraproduktiv, sondern auch hochgradig stupide! Heuer sollte jeder einzelne sich mal an die eigene Nase fassen und auf das Wesentliche konzentrieren, da diese aktuelle Situation nur gemeinsam als Team gemeistert werden kann. Alle müssen in solch einer schwierigen Phase noch enger zusammenrücken und gemeinsam an einem Strang ziehen.  …sonst war der hervorragende Start in die Saison schlicht und ergreifend für die Katz‘. Wie heißt es so schön, Mund abputzen und weiter geht’s! 

 

Im Einsatz für den SVH:                                                                                  

Benjamin Münst – Marius Storz – Dennis Cammerer – Marius Schäuble – Markus Heubach – Patrick Wahl (36. Lukas Heubach) – Magnus Widmann – Marco Misol – Matthias Behr – Cedrik Braimi – Florian Rapp (41. Rafael Flaig)

  

Vorschau:   Spvgg Stetten/Lackendorf – SVH

Nach der dritten Niederlage in Folge gilt es jetzt für den SVH Charakter zu zeigen und schleunigst das Formtief zu überwinden, will man sich im Tabellenoberhaus weiterhin etablieren. Mit einer hoffentlich entsprechenden Trainingswoche und Spielvorbereitung geht die Reise am kommenden Sonntag zur Spielvereinigung Stetten/Lackendorf. Anpfiff der Partie ist um 15:00 Uhr. Es muss eigentlich nicht mehr viel dazu gesagt werden, da es jedem einzelnen nun klar sein sollte, was die Stunde geschlagen hat.

 

 

8 Spiele, 8 Siege..... läuft!

 

Am vergangenen Samstag ging die Reise für den SVH nach Lauffen, wo man der ansässigen „Zweiten“ der SGM Deisslingen/Lauffen gegenüberstand. Diese Spielstätte ist vor allem den erfahreneren Akteuren in Schwarz und Weiß im Gedächtnis geblieben, da man auf diesem Platz nie besonders überzeugen konnte. Leider sollte sich dieses Omen auch ein wenig bewahrheiten und die Gäste taten sich von Beginn an sichtlich schwer. Während die Gastgeber ihr Konzept durch ein stabiles Passspiel aufzogen, hatte das Team um Trainer Daniel Steinwandel Probleme damit, Zugriff auf das Spiel zu bekommen. Vor allem im Mittelfeld ließ man den Gegenspielern deutlich zu viel Platz, weshalb diese fast unbedrängt Raumgewinne realisieren konnten. Zum Glück war unsere Defensive inklusive Keeper Benjamin Münst aber stets auf der Hut, sodass gefährliche Situationen letztendlich entschärft werden konnten. Im Gegenzug war der SVH allerdings in puncto Offensive an diesem Tag nicht auf gewohntem Niveau zugange. Es mangelte sowohl an kreativen Spieleröffnungen, als auch an der Umsetzung im Vorwärtsgang. Von außen war das Geschehen auf dem Platz in Durchgang eins zwar alles andere als ein Feuerwerk an Spielfreunde, dennoch konnte man wenigstens ohne Gegentor in die Pause gehen. Die Stimmung in der Halbzeit war somit auch entsprechend, da man mit dieser Leistung als Tabellenführer definitiv nicht zufrieden sein konnte. Für die verbleibenden 45 Minuten galt es nun wieder im Kollektiv den Einsatz zu erhöhen. Dies sollte nach dem Seitenwechsel zwar auch etwas mehr zu spüren sein, das Optimum in Hinblick auf einen strukturierten Aufbau und Offensivspielkonnte konnte an diesem Tag jedoch nicht erreicht werden. Glücklicherweise mussten die Gastgeber mit zunehmender Dauer ihrem laufintensiven Mittelfeldspiel kräftemäßig Tribut zollen, was der Konterstärke des SVH natürlich in die Karten spielte. Nach einer Stunde konnte ein präziser Abschlag von Keeper Benni Münst gut weitergeleitet werden und fand in Daniel Steinwandel seinen Abnehmer, der sich bei diesem Konter nicht lange bitten ließ. Mit diesem wichtigen Führungstor war der Knoten dann zumindest psychologisch geplatzt und sämtliche Akteure des SVH warfen für die verbliebene Zeit alles in die Waagschale, damit dieses Ergebnis gehalten werden konnte. Wie sagt man so schön, manchmal muss es eben mehr Kampf als Schönheit sein, um auch ein „dreckiges 0:1“ mitnehmen zu können. Letztendlich sollte dies auch gelingen, da unser Defensivverbund ein weiteres Mal nicht überwunden werden konnte. Und sind wir mal ehrlich, Hauptsache drei Punkte, da in ein paar Tagen sowieso keiner mehr danach fragt. Fakt ist: 8 Spiele, 8 Siege, 24 Punkte…   Word!          

 

Im Einsatz für den SVH:                                                                                   

Benjamin Münst – Marius Storz – Dennis Cammerer (27. Florian Rapp) – Magnus Widmann – Lukas Heubach (55. Markus Heubach) – Patrick Wahl – Sebastian Schneider – Marco Misol – Matthias Behr – Cedrik Braimi – Daniel Steinwandel

 

Vorschau:   SVH – FV 08 Rottweil II

Zum nächsten Heimspiel begrüßt der SVH am Sonntag um 15:00 Uhr die Reserve des FV 08 Rottweil. Nachdem man vor ein paar Wochen bereits im Pokal aufeinander getroffen war und der SVH in jener Partie unterlag, gilt es nun eine offene Rechnung zu begleichen. Vorsicht ist aber auf jeden Fall geboten, da die 08er die letzten 3 Spiele allesamt für sich entscheiden konnten. Heuer wird jedoch der Tabellenführer alles versuchen, diese Serie zu beenden und vor heimischer Kulisse selbst seinen neunten Sieg einzufahren. Auf geht’s zum Heimspiel!

 

 


Heimsieg gegen den VfL Fluorn!

 

Nachdem unter der Woche bereits in Schramberg erfolgreich gespielt wurde, stand am Sonntag wieder eine Partie auf heimischem Rasen auf dem Plan. Zu Gast war hierbei der VfL Fluorn, der bislang einen durchwachsenen Saisonstart vorzuweisen hat. Trotz der leider schon gängig knappen Kadersituation wollte der SVH weder an seiner Heimstärke, noch an der Tabellenführung Zweifel aufkommen lassen. Und so begannen die Hausherren bei anhaltendem Regen auch sehr zielstrebig. Die Gäste wurden schnell unter Druck gesetzt, weshalb man bereits nach 9 Minuten durch Marco Misol in Führung gehen konnte. Danach passierte knapp eine halbe Stunde nicht viel, da Harthausen kaum Chancen des Gegners zuließ, im Gegenzug aber die eigenen Möglichkeiten nicht nutzen konnte. Vor der Halbzeit machte der SVH allerdings noch ernst und sorgte mit drei Treffern durch die Herren Steinwandel (36.) und Behr (41. und 43.) vor dem Seitenwechsel eindrucksvoll für die Vorentscheidung. Nach der Pause verloren die Gastgeber jedoch ohne nachvollziehbare Gründe den Faden und es passte im Aufbauspiel leider nicht mehr allzu viel zusammen. Durch ungewohnt viele unnötige Fehlpässe machte man sich das Leben selber schwer und offerierte dem VfL dadurch mehr Spielanteile und Möglichkeiten. Die Quittung folgte nach knapp einer Stunde Spielzeit, als Fluorn letztendlich eine solche Einladung annahm und zum 4:1 verkürzen konnte. Damit musste der SVH zwar sein erstes Gegentor in dieser Saison hinnehmen, da es sich ja aber bereits um das siebte (!) Pflichtspiel handelt, ist dies dennoch eine äußerst beachtliche Leistung unserer Defensive. Im Anschluss daran konnte der VfL jedoch nicht wirklich gefährlich werden und es blieb bei einem Gegentor. Den Schlusspunkt des Tages markierte in der 76. Minute noch Daniel Steinwandel, der nach einem präzisen Anschlag von Benjamin Münst den Fehler der Fluorner Abwehr ausnutze und den aufspringenden Ball per Volley ins Gehäuse zimmerte. Trotz einer schwachen zweiten Halbzeit war damit die Messe gelesen und Harthausen verbuchte letztendlich einen weiteren, deutlichen Heimsieg.  

 

Im Einsatz für den SVH:                                                                                   

Benjamin Münst – Marius Storz – Dennis Cammerer – Magnus Widmann – Lukas Heubach – Patrick Wahl (53. Rafael Flaig) – Sebastian Schneider – Marco Misol (65. Alexander Fischinger – Matthias Behr – Cedrik Braimi – Daniel Steinwandel

 

Vorschau:   SGM Deißlingen/ Lauffen II  –  SVH

Das nächste Spiel bestreitet unsere Erste bereits am kommenden Samstag gegen die Reserve der Spielgemeinschaft Deißlingen / Lauffen. Anstoß ist hierzu um 16:00 Uhr in Lauffen. Da der Gastgeber in den vergangenen vier Spielen nicht bezwungen werden konnte, ist der SVH gewarnt und wird diese Aufgabe sicher nicht auf die leichte Schulter nehmen. Zweifellos wird der Tabellenführer versuchen, seinem Status gerecht zu werden, damit ein entsprechendes Resultat abends beim Schlachtfest unserer Freunde vom Musikverein Harthausen gefeiert werden kann.

 

 


Heimsieg und die Null steht weiterhin!

Im Rahmen der Saisoneröffnung unserer Jugend fand das Heimspiel der ersten Mannschaft heuer bereits am Samstag statt. Bei schönem Wetter war der (damals) Tabellendritte, die Reserve des FC Hardt, auf dem Waldsportplatz zu Gast. Die Hausherren, welche ihrerseits als Tabellenführer aufliefen, wollten keinen Zweifel an eben diesem Status aufkommen lassen und begannen trotz anhaltender Personalknappheit sehr engagiert. Zwar konnte Hardt den Angriffen der Hausherren zumeist standhalten, strahlte aber selbst keine zwingende Gefahr aus. Obwohl sich viele Spielzüge egalisierten, konnte der SVH dennoch gelegentlich seine Offensivstärke mit schnellen Gegenstößen unter Beweis stellen. So auch nach 19 Minuten, als man mit einer guten Kombination die Abwehr der Gäste aushebeln und den Ball von der Außenbahn in den Strafraum flanken konnte. Da dieser per Handspiel gestoppt wurde, entschied der Unparteiische regelkonform auf Strafstoß. Dieser Aufgabe nahm sich Patrick Wahl an, der den Keeper des FC mustergültig verladen konnte. Nachfolgend versuchte Harthausen noch mehr Druck aufzubauen, klare Chancen blieben jedoch Mangelware. Kurz vor der Halbzeit konnte Daniel Steinwandel noch seinen Bewachern enteilen und nur durch den letzten Mann im Sechzehner zu Fall gebracht werden. Abermals trat Patrick Wahl an und verwandelte, wie schon zuvor, nervenstark vom Punkt. Somit wurden beim Spielstand von 2:0 die Seiten gewechselt. In der Pause wurde klar angesprochen, dass es noch harte 45 Minuten werden würden, da Hardt mit Sicherheit nichts herschenken würde. Komischerweise büßten die Gastgeber in Durchgang zwei jedoch deutlich an Einsatz ein, weshalb das Spiel offener, wenn auch nicht schöner anzuschauen wurde. Um es kurz zu machen: Die zweite Halbzeit war nicht gerade berauschend und man könnte diese Phase wohl als bisher „schlechteste“ Leistung der Saison deklarieren. Es fehlte in erster Linie an der Laufbereitschaft mancher Mannschaftsteile, weshalb die Defensive unnötig oft gefordert wurde. Aber auch an diesem Tag sollte unsere erneut starke Abwehr ihre weiße Weste behalten! Schlussendlich konnte der SVH somit einen 2:0-Heimsieg verbuchen und führt die Tabelle weiterhin souverän an, was anschließend bis in die Nacht gefeiert wurde. Doch bei aller Euphorie ist ab und zu auch etwas Tadel nicht verkehrt und es sollte jedem klar sein, dass im Hinblick auf die kommenden Aufgaben eine Leistung wie in der zweiten Halbzeit nicht reichen wird, um dieses Niveau zu halten. Deshalb gilt es in der anstehenden „englischen Woche“ wieder eine Schippe draufzulegen und weiter zu punkten.   

 

Im Einsatz für den SVH:                                                                                 

Benjamin Münst – Marius Storz – Dennis Cammerer – Magnus Widmann – Lukas Heubach (63. Rafael Flaig) – Patrick Wahl (86. Yannik Stief) – Marco Misol – Matthias Behr – Florian Rapp – Cedrik Braimi – Daniel Steinwandel

 

 

Wichtiger Auswärtssieg in Dunningen!

 

Am vergangenen Sonntag ging die Reise für den SVH auswärts zum FC Dunningen. Da der Gastgeber in der vorherigen Saison den dritten Platz belegte, gilt Dunningen wohl auch in dieser Saison als Kandidat für die oberen Ränge. Somit sollte diese Begegnung für die Jungs um Spielertrainer Daniel Steinwandel eine ernste und richtungsweisende Prüfung werden. Eine Laune des Schicksals stellte den Gästen jedoch wieder die gleichen Rahmenbedingungen, wie schon im Jahr zuvor. Auch damals war der Kader verletzungsbedingt recht dünn und man musste auf die Faustallkameraden verzichten, die heuer wieder selbst im Einsatz waren. So musste das Team abermals mit erfahrenen Kräften der AH komplettiert werden. An dieser Stelle herzlichen Dank für den Einsatz! Diese erschreckend ähnlichen Parallelen zum Vorjahr waren nicht gerade die besten Vorzeichen für den SVH, der in der abgelaufenen Runde in beiden Partien gegen den FC unterlag. Somit war allen klar, dass beim erneuten Wiedersehen höchste Konzentration und voller Einsatz gefordert sein würde, will man dieses Mal etwas Zählbares mit nach Hause nehmen. Schon ab der ersten Minute wurde deutlich, dass beide Teams sehr motiviert und engagiert zu Werke gingen und so war es in der ersten Hälfte ein Kräftemessen auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Diese konnten jedoch von keiner Mannschaft in den ersten 45 Minuten verwertet werden, weshalb man torlos die Seiten wechselte. In Durchgang zwei war es dann der SVH, der den besseren Start erwischte. Kaum 3 Minuten nach Wiederanpfiff setzte sich Daniel Steinwandel über den linken Flügel durch und flankte den Ball in den Strafraum, wo ihn der aufgerückte Marco Misol per dropkick abnahm und in den Maschen versenkte. Ein wichtiger Treffer, der auch bei den Hausherren Wirkung zeigte. Diese investierten nachfolgend zwar noch mehr in die Partie, vermochten es aber nicht, die notwendige Gefahr zu erzeugen. Dies lag vor allem an einer souveränen Defensive des SVH, die sich in den letzten Spielen zu einem wahren Prunkstück gemausert hat. Mit dieser Wand im Rücken konnten sich die Jungs aus der Offensive voll und ganz auf schnelle Gegenstöße konzentrieren, die teilweise nur regelwidrig unterbunden werden konnten. So auch in der 69. Minute, als ein Foul im Strafraum geahndet wurde und Patrick Wahl den fälligen Elfer kaltschnäuzig verwandelte. Mit dieser 2:0-Führung verlagerte sich das Spiel nun deutlich zu Gunsten der Gäste, die in den verbleibenden 20 Minuten ohne Gegentor bleiben wollten. Dies konnte nachfolgend durch gute Zusammenarbeit aller Mannschaftsteile auch realisiert und der Spielstand sogar noch weiter erhöht werden. Nach sehenswerten Spielzügen aus dem Mittelfeld war es letztendlich Daniel Steinwandel, der mit einem Doppelschlag in den Minuten 80 und 89 das Schicksal des FC besiegelte. Trotz dezimiertem Kader konnten die Männer in Schwarz und Weiß diese richtungsweisende Leistungsprüfung erfolgreich meistern und stehen nun nach vier Pflichtspielen ohne Gegentor (!) an der Spitze der Tabelle! Starke Leistung, Jungs!

 

Im Einsatz für den SVH:                                                                       

Benjamin Münst – Marius Schäuble – Dennis Cammerer (80. Rouven Stapf) – Magnus Widmann – Marco Misol (59. Bernd Steinwandel) – Patrick Wahl –  Sebastian Schneider – Matthias Behr – Florian Rapp – Cedrik Braimi – Daniel Steinwandel

 

Vorschau:   SVH – FC Hardt II

Nach dem Auswärtssieg in Dunningen dürfte es nun auch dem letzten klar sein, wie es um die Ambitionen des SVH bestellt ist. Das Team hat mit einem souveränen Saisonstart gezeigt, dass es trotz widriger Personalsituation gute Leistungen erbringen kann. Im Umkehrschluss bedeutet dies jedoch auch, dass man dieses Niveau nun halten muss und als Tabellenführer fortan der Gejagte sein wird. Schon am kommenden Samstag wird mit dem FC Hardt II ab 15:30 Uhr ein ernster Verfolger auf dem Waldsportplatz zu Gast sein. Gegen den Tabellendritten kommt es für die Hausherren zum ersten Showdown im Tabellenoberhaus. Umrahmt wird diese Begegnung von der Jugendsaisoneröffnung, die ebenfalls an diesem Samstag stattfindet. Für eine entsprechende Zuschauerkulisse zum ersten Topspiel dürfte somit wohl gesorgt sein. Auf geht’s zum Heimspiel!!!

 

 

SVH startet Serie

 

Nachdem unter der Woche bereits ein knapper 1:0-Sieg gegen die SGM Aistaig/Hochmössingen erreicht werden konnte, stand am vergangenen Sonntag wieder ein planmäßiges Heimspiel auf dem Plan. Bei hochsommerlichen Temperaturen war diesbezüglich die SGM Aichhalden/Rötenberg auf dem Waldsportplatz zu Gast. Trotz eines abermals schmalen Kaders wollte der SVH vor heimischer Kulisse dennoch klar auf Sieg spielen, um das Punktekonto weiter auszubauen. Mit leichten taktischen Änderungen starteten die Hausherren gut geordnet in die Partie und versuchten das Geschehen zu kontrollieren. Dies gelang auch recht gut, aber die hohen Temperaturen forderten vor allem in Hinblick auf temporeiche Offensivaktionen ihren Tribut. Schnelle Angriffe waren sichtlich kraftraubend, weshalb gutes Timing gefordert war. In der 29. Minute war dies dann der Fall, als ein Pass in die Schnittstelle unsere Sturmspitze Daniel Steinwandel erreichte, und dieser in gewohnter Manier zum 1:0 verwehrten konnte. Bis zur Pause blieb es nachfolgend bei diesem Spielstand und auch nach dem Seitenwechsel ein im Großen und Ganzen unverändertes Bild. Der SVH kontrollierte überwiegend das Spiel und Angriffe der Gäste blieben die Ausnahme. Als fast eine Stunde gespielt war, sollte es wieder Daniel Steinwandel sein, der nach guter Flanke von Florian Rapp per Kopf zum 2:0 erfolgreich sein konnte. Bei diesen Temperaturen ist solch eine Führung bereits die halbe Miete, da es für die Gäste spürbar schwierig war, sich gegen die drohende Niederlage noch einmal zur Wehr zu setzen. So blieb es letztendlich bei einem verdienten 2:0 für die Gastgeber, welche ganz nebenbei den dritten Sieg ohne Gegentor verbuchen konnten. Tabellentechnisch ist für den SVH soweit zwar alles im Soll, ein bisschen ärgerlich ist jedoch die Gelb-Rote Karte, die man kurz vor Schluss noch hinnehmen musste. Dies bedeutet für das kommende Punktspiel wieder einen Mann weniger, was die Kadersituation noch weiter verschärft. Nichtsdestotrotz muss sich unsere Elf bereits am Mittwoch wieder behaupten, wenn der FV 08 Rottweil II im Rahmen der zweiten Pokalrunde zu Gast sein wird. Anpfiff der Partie ist auf 18:15 Uhr angesetzt.  

 

Im Einsatz für den SVH:

Benjamin Münst – Marius Schäuble (50. Rafael Flaig) – Marius Storz – Magnus Widmann – Markus Heubach – Patrick Wahl – Marco Misol (24. Dennis Cammerer) – Sebastian Schneider – Matthias Behr – Florian Rapp – Daniel Steinwandel

 

1. Mannschaft, Saison 2016/2017

hintere Reihe, von links:  Physiotherapeutin Sandra Lehmann, Co-Trainer Matthias Stern, Matthias Behr, Sebastian Schneider, Lukas Heubach, Rafael Flaig, Dennis Cammerer, Ronny Hagen, Spielertrainer Daniel Steinwandel, Dominik Friederichs, Physiotherapeutin Sabrina Hagen

vordere Reihe, von links:  Markus Heubach, Cedrik Braimi, Marius Storz, Benjamin Münst, Magnus Widmann, Marco Misol, Marius Schäuble, Florian Rapp

auf dem Bild fehlen:  Patrick Wahl, Yannik Stief, Jonas Holzer

 

 

SVH mit souveränem Heimsieg zum Saisonauftakt!

 

Zum ersten Spiel der Saison begrüßte der SVH die TG Rottweil-Altstadt auf dem Waldsportplatz. Nach einer durchwachsenen Vorbereitung, die immer wieder von Verletzungen geprägt war, sollte sich nun zeigen, wie es um die Konstitution der Akteure in Schwarz und Weiß bestellt ist. Der wiedergenesene Spielertrainer Daniel Steinwandel sah sich hierbei einigen Problemen konfrontiert, da der Kader zum Auftakt alles andere als üppig war. Deshalb galt es für jeden der verbliebenen Spieler alles in die Waagschale zu werfen, um einen erfolgreichen Rundenstart erreichen zu können. Und so begann der SVH bei herrlichem Fußballwetter auch hoch motiviert und konzentriert gegen die Männer der TGA, übernahm basierend auf einer gut organisierten Abwehr die Kontrolle und steigerte kontinuierlich den Druck. Der Lohn für diese solide Anfangsphase sollte bereits nach elf Minuten eingefahren werden, als Matze „Hunter“ Behr einen schnellen Vorstoß konsequent zum Abschluss und sein Team damit in Führung brachte. Sichtlich beeindruckt, verloren die Gäste danach etwas die Spur, was den Hausherren weitere Möglichkeiten eröffnete. Bereits 4 Minuten nach dem Führungstreffer ein weiterer Angriff über Daniel Steinwandel, der auf den anstürmenden Florian Rapp ablegte und letzterer zum 2:0 vollendete. Harthausen hatte nun endgültig die Oberhand, dachte aber nicht daran, einen Gang zurückzuschalten. Nach knapp einer halben Stunde erreichte ein präziser Abschlag von Keeper Benjamin Münst unsere Sturmspitze in Form von Daniel Steinwandel, welcher mit einem sehenswerten Heber den dritten Treffer markierte. Mit diesem beruhigenden Spielstand ging es nachfolgend dann in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel dominierte der SVH das Geschehen und setzte die TGA weiterhin unter Druck. So fiel der vierte Treffer in der 53. Minute, als Dennis Cammerer nach einem Eckball aus kurzer Distanz einschieben konnte. Dies war ein klarer Wirkungstreffer für die „Eisenbahner“, die nachfolgend eher mit sich selbst zu tun hatten und ein Aufbäumen nicht mehr erkennbar war. Nach 70 gespielten Minuten wurde das Schicksal der Gäste dann endgültig besiegelt, als Daniel Steinwandel nach einer überragenden Balleroberung erneut Florian Rapp in Szene setzte und dieser seinen Doppelpack zum 5:0 schnürte. Bei diesem Spielstand konnte anschließend dann munter gewechselt werden, wodurch auch Keeper Yannik Stief zum Einsatz als „Edel-Sturm-Joker“ kam und sichtlich Unruhe in der TGA-Defensive stiftete. Der Schlusspunkt des Tages wurde letztendlich aber wieder zur Chefsache, als Daniel Steinwandel erneut seine Torgefahr unter Beweis stellte und das halbe Dutzend vollmachte. Alles in allem ein sehr gelungener Auftakt der Harthausner Jungs, welcher Lust auch mehr macht und ganz nebenbei auch die Tabellenführung bedeutet.

 

Im Einsatz für den SVH:                                                                             

Benjamin Münst – Marius Schäuble – Marius Storz – Magnus Widmann – Rafael Flaig (25. Dennis Cammerer) – Patrick Wahl – Marco Misol (80. Yannik Stief) – Matthias Behr – Florian Rapp – Cedrik Braimi – Daniel Steinwandel

 

 

SVH startet in die neue Saison!

 

Nach einer kurzen Sommerpause hat für unsere erste Mannschaft bereits schon wieder die Vorbereitung begonnen. Neben den obligatorischen Trainingseinheiten sorgten die Teilnahmen am Schlichempokal und der Oberndorfer Stadtmeisterschaft bislang für die entsprechende Spielpraxis. Auch wenn diese Turniere weniger von Erfolg gekrönt waren, so sind die einzelnen Spiele dennoch von großer Bedeutung für die Vorbereitung der Mannschaft. Besonders im Hinblick auf unsere Neuzugänge Marco Misol, Rafael Flaig und Cedrik Braimi war jede Minute auf dem Feld ein wichtiger Schritt für die Eingliederung in das Team. Dies ist aufgrund der aktuellen Personallage auch von immenser Bedeutung, da die bewährten Kräfte Steinwandel / Friederichs / Hagen verletzungsbedingt längere Zeit ausfallen werden. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Willkommen an Marco, Rafael und Cedrik! Nun gilt es für alle Akteure noch enger zusammenzurücken und sich als geschlossene Einheit zu präsentieren. Des Weiteren sind Konzentration und Fokussierung in den Trainingseinheiten in diesem Kontext selbstredend ebenso wichtig, wie der mannschaftliche Zusammenhalt. Betrachtet man die bisherigen Turnierspiele, so zeigte sich, dass zwar Fortschritte zu erkennen sind, die allgemeine Physis der Akteure das Optimum aber noch nicht erreicht hat. Sowohl taktisch, als auch kräftemäßig ist bis zum ersten Punktspiel noch einiges zu tun. Zweifellos wird  Trainer Daniel Steinwandel in den verbleibenden Tagen an diesen Punkten entsprechend ansetzten und mit der Mannschaft gezielt arbeiten.

Nachfolgend ein kurzer Ausblick der anstehenden Vorbereitungsaktivitäten:

Samstag, 06.08., 16:00 Uhr,  Testspiel:  SVH – VfR Wilflingen

13.08./14.08.,  Trainingswochenende mit möglichem Testspiel

 

Am 21.08. ist es dann soweit! Der SVH startet mit einem Heimspiel in die neue Runde und wird hierzu um 15:00 Uhr die TG Rottweil-Altstadt auf dem Waldsportplatz erwarten. Alle hoffen natürlich, dass die Mannschaft bis dahin gut vorbereitet sein wird, um die erste Prüfung erfolgreich bestreiten zu können. Jungs, gebt in den verbleibenden Tagen nochmal richtig Gas und holt euch die nötige Power! Der gesamte SVH und alle treuen Fans stehen hinter euch, „wenn Schwarz und Weiß…“!!!